VOR PRIBORNER KREUZUNG

Kaputte Eiche an Straße entdeckt – Fahrerflucht nach Unfall vermutet

Die Polizei vermutet, dass ein Fahrer auf der L 241 bei Priborn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, gegen eine Eiche prallte und dann flüchtete.
An der Unfallstelle fanden die Polizisten Teile eines Fahrzeuges.
An der Unfallstelle fanden die Polizisten Teile eines Fahrzeuges. Polizei
Amt Röbel-Müritz.

Ein Zeuge wählte Mittwochmorgen gegen 6.20 Uhr die Nummer der Polizei. Neben der Fahrbahn an der L 241 kurz vor der Priborner Kreuzung aus Richtung Priborn kommend in Fahrtrichtung Röbel lag der abgebrochene Teil eines Eichenstammes. Die Polizeibeamten aus Röbel fanden vor Ort Fahrzeugteile. Deshalb gehen die Beamten laut Polizeisprecherin Kathrin Jähner von einer Autokollision mit dem Baum aus, bei der der Unfallfahrer hernach vom Unfallort flüchtete.

Zeugen gesucht

Das Fahrzeug soll nach ersten Erkenntnissen aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mehrere Meter auf dem Seitenstreifen gefahren und später gegen den Baum gestoßen sein. Durch den heftigen Anstoß ist der gut einen halben Meter dicke Eichenstamm gebrochen und abgeknickt. Die Polizei schätzt den bisherigen Schaden wird auf mindestens 500 Euro.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Röbel haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer haben, können sich telefonisch unter der 039932 84 80 beim Röbeler Polizeirevier melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Amt Röbel-Müritz

zur Homepage