TOTSCHLAG IN ALT REHSE

Keiner weiß, wo der mutmaßliche Peiniger von Sarah H. ist

Der mutmaßliche Peiniger der getöteten Sarah H. aus Alt Rehse ist seit zwei Wochen auf freiem Fuß, erscheint aber zu den Verhandlungen. Wo ist er zwischen den Terminen?
Carina Göls Carina Göls
Auf diesem Grundstück starb die gepeinigte Sarah H.
Auf diesem Grundstück starb die gepeinigte Sarah H. Carina Göls
Alt Rehse.

Er ist ein freier Mann, der etwa einmal pro Woche in den Gerichtsaal muss, so wie am Dienstag: Der mutmaßliche Peiniger der getöteten Sarah H. ist seit rund zwei Wochen aus der U-Haft entlassen. Was genau in den nicht öffentlichen Verhandlungen geschieht, dazu hält man sich am Landgericht Neubrandenburg bedeckt. Doch so viel ließ Pressesprecher Christian Weidlich am Dienstag auf Anfrage wissen: „Es geht voran. Der Angeklagte erscheint stets pünktlich. Es werden vor allem Zeugen gehört, darunter auch Leute aus Alt Rehse.“

Dort steht das Haus des Angeklagten. Ob und wann der 53-Jährige vielleicht wieder in Alt Rehse leben wird, das ist für so manchen im Dorf die bange Frage. Wo sich der Angeklagte aktuell aufhält, das weiß laut Christian Weidlich auch das Gericht nicht. Das müsse es auch nicht zwingend, da der Haftbefehl „nicht außer Vollzug gesetzt, sondern aufgehoben ist“.

Statt Mord nur noch Totschlag

Ob er wieder in Groß Nemerow bei Neubrandenburg ist? Gut möglich. Dort soll er im Herbst 2018 schon einmal für mehrere Tage bei einer Freundin gewesen sein, als das Landgericht Neubrandenburg ihn auf freien Fuß gesetzt hatte. Das Oberlandesgericht Rostock hatte ihn auf Antrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg allerdings wieder in U-Haft gesteckt. Dazu werde es diesmal nicht kommen, so Weidlich.

Der Beschuldigte sei zudem nicht mehr wegen Mordes oder Totschlags, sondern wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Darauf steht Gefängnis von maximal fünf Jahren. Mehr als die Hälfte dieser möglichen Höchststrafe habe der Alt Rehser bereits in der U-Haft abgesessen. Das Landgericht unterstelle deshalb keine Fluchtgefahr mehr.

Der Beschuldigte soll im Sommer 2016 in seinem Haus in Alt Rehse zwei Stunden lang mit einer Lederpeitsche auf die nackte, gefesselte Sarah H. eingedroschen und ihr etwas zu Trinken verweigert haben, woraufhin sie laut Staatsanwaltschaft starb.

StadtLandKlassik - Konzert in Alt Rehse

zur Homepage