:

Kids ziehen Gemüse selbst

Dambeck. In einer breiten gemeinsamen Saatschale strecken Radieschen in Reih und Glied ihre Köpfe dem Licht entgegen. Ähnliche Erfolg haben Mädchen und ...

Ingrid Niehoff (links) erklärt den „GartenKindern“ den Aufbau und die Funktion eines Hochbeetes. [KT_CREDIT] FOTO: WT

Dambeck. In einer breiten gemeinsamen Saatschale strecken Radieschen in Reih und Glied ihre Köpfe dem Licht entgegen. Ähnliche Erfolg haben Mädchen und Jungen aus der Kindertagestätte „Krümelkiste“ in Dambeck mit je einem Samenkorn in einem Kunststofftopf. Bohne, Riesenkürbis, Zucchini, Sonnenblume, Gurke wachsen und die „GartenKinder“ freuen sich.
Ingrid Niehoff, für den Deutschen Landfrauenverband in Zusammenarbeit mit der „Stiftung Besser essen. Besser leben“ ist in achttägigem Turnus in einem Projekt für junge Gärtner aktiv. In diesem lernen Kinder spielerisch für gesunde Ernährung selbst zu sorgen. Die Kleinen üben und probieren, wie Gemüse und Obst erzeugt werden kann. Die Projektgeber liefern für die Umsetzung ein Treibhaus, Erde, Samen, kindgerechte Gartengeräte und allerlei Zubehör. Für das Projekt sind aus den Dambecker „Krümeln“ GartenKinder geworden. Mit ihrer Kindergärtnerin Angelika Sonnenburg versorgen sie die Keimlinge mit Wasser und bei der Erfolgspräsentation bewiesen die zukünftigen „Gesundesser“ bereits gute Kenntnisse über die Bedürfnisse einer Pflanze, deren Nährstoffbedarf und die Unkrautbekämpfung. Inzwischen wissen somit alle, das Gemüse nicht im Supermarkt wächst. Natürlich wird die Pflanzenentwicklung bis zur Ernte begleitet. Sie erfolgt dann ebenfalls gemeinsam. Später werden die gezogenen Gemüse verwertet – roh gegessen oder verarbeitet. Vor allem mit dem Kürbis haben die GartenKinder einiges vor.wt