DEMONSTRATION

Kleine rechtsradikale Demo erntet in Röbel großen Widerstand

Eine kleine rechtsradikale Demonstration sah sich in Röbel gleich an zwei Standpunkten einer Mehrheit von Röbelern und Gästen gegenüber, die keinen Fremdenhass dulden wollen.
Viele Röbeler und Gäste hatten sich zu einem überparteilichen Bündnis zusammengeschlossen, um den rechtsna
Viele Röbeler und Gäste hatten sich zu einem überparteilichen Bündnis zusammengeschlossen, um den rechtsnationalen Demonstranten nicht die Straße zu überlassen. Jens-Uwe Wegner
Ungefähr 15 Menschen waren dem Aufruf des Röbeler Bürgers Enrico Pridöhl gefolgt, am Sonnabend einen Marsc
Ungefähr 15 Menschen waren dem Aufruf des Röbeler Bürgers Enrico Pridöhl gefolgt, am Sonnabend einen Marsch vom Busbahnhof zum Hafen zu absolvieren. Jens-Uwe Wegner
Röbel.

So richtig schlau wurde man am Sonnabend als Zuschauer nicht, was die Demonstranten um den Organisatoren Enrico Pridöhl, bekannt aus der rechtsextremen Szene in Schleswig-Holstein und Niedersachsen, eigentlich zum Ausdruck bringen wollten. Zwar war im Internet zuvor irgendetwas von Altersarmut die Rede, und dass Flüchtlinge etwas damit zu tun hätten, aber bei dem polizeilich gut abgesicherten Marsch der zirka 15 Männer und Frauen vom Röbeler Busbahnhof zum Hafen wurden nur einige Fahnen geschwenkt. Auf einer Fahne war unter anderem eine Schwarze Sonne zu sehen, ein okkultistisches Symbol der nationalsozialistischen Schutzstaffel im 2. Weltkrieg und beliebt in der rechtsextremen Szene. Eine direkte Frage des Nordkuriers an Enrico Pridöhl zum Thema und warum nun gerade Röbel für diesen Marsch ausgesucht worden war, wurde von ihm nicht beantwortet.

Überparteiliches Bündnis aus Röbelern und Gästen

Dafür hatten viele Röbeler und Gäste mit einer ganz offensichtlichen Mehrheit deutlich gemacht, dass sie solche Aufmärsche in Röbel nicht einfach hinnehmen wollen. Sowohl am Kirchplatz als auch am Hafen hatte sich ein überparteiliches Bündnis gebildet, das mit Transparenten und Rufen gegen Fremdenhass eintrat. Transparente wie „Bunter leben ohne Nazis”, „Nazis nein Danke” oder auch ein gezeichnetes Konterfei des Enrico Pridöhl mit dem Spruch „Wir sind Röbeler, Du nicht!” waren zu sehen. Alle Fraktionen des Stadtparlamentes, aber auch junge und ältere nicht politisch organisierte Bürger aus Röbel und der Umgebung waren mit von der Partie.

Es blieb auch dank der sehr professionell agierenden und für Röbeler Verhältnisse doch vielen Polizeikräfte auf beiden Seiten friedlich.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Röbel

Kommende Events in Röbel (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (14)

Das Engagement der Röbeler macht mich zuversichtlich. Danke.

Waren es etwa 15-16 ?? Sie machen sich lächerlich!!! Wieso müssen Sie den Menschen sagen was Sie wollen?? Und von welchen Flüchtlingen reden Sie? Bei uns am Strand sind nur Leute die Feiern, 10 Kinder haben, sich an keine Regeln halten und nicht arbeiten gehen, meinen Sie die? Auch wenn ich die Rechten nicht unterstütze, was sie tun ist für das Land 1000 mal besser als das, was von unser Regierung kommt.
[Frage d. Red.: Was tun denn die Rechten (bei dieser Demonstration?) für das Land, was Tausend Mal besser ist?]

"Auch wenn ich die Rechten nicht unterstütze"
selbstverständlich unterstützen sie Rechtsradikale, indem Sie bei der AfD ihre Kreuze gemacht haben, unterstützen Sie Rechtsradikale.
"was sie tun ist für das Land 1000 mal besser" - genau, das 1000jährige Reich war besser als Demokratie und Freiheit heutzutage.
noch lächerlicher als Sie kann man sich nicht machen

Ich möchte nicht, dass die linksradikalen und ihre angeblichen Flüchtlinge unser Land zerstören und deswegen ist es zwingend das Kreuz bei der AFD zu machen? Oder kennen Sie noch eine Partei die uns davor schützt wie gestern in Berlin?? Und auf Ihre angebliche Demokratie und Freiheit möchte die Mehrheit gerne verzichten. Sie dürfen Ihre Meinung natürlich haben, doch Sie sind sehr, sehr allein und die Mehrheit ist der Meinung, dass Sie sich lächerlich machen.

ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus 😂🤣😂🤣

...finden Sie es nicht absurd anmaßend, Ihr eigenes kleines Weltbild zur Meinung irgendeiner Mehrheit zu erklären?
Wo finden Sie diese Mehrheit - auf Ihrem Wohnzimmersofa, im Kleingartenverein oder Kegelclub?

Fragen sie einfach ihre Grosseltern, falls sie noch am Leben sind...
Die Politik ist durchseucht von Feinden des Volkes..
Sie entscheiden nicht für das Volk sondern dagegen..
Aber es kommen wieder bessere Zeiten zu 100%...
Sowas nennt sich Demokratie, pfui Teufel....
[Anm. d. Red.: Werte/r Sbocki, unsere Großeltern haben diesen Beitrag auch nicht kommentiert (dazu könnte deren Antwort Sie womöglich auch überraschen), deswegen hatten wir Koi-NB gefragt: Was tun denn die Rechten (bei dieser Demonstration?) für das Land, was Tausend Mal besser ist?]

@ Nordkurier...
Diese Frage stellt sie in besonders Licht...
Denke in der Führungsebene sitzen nur linke Faschisten, sonst würdet ihr nicht solche Fragen stellen..
Soviel zur unparteilichen Arbeit eines Journalisten...

[Werte/r Sbocki, wenn wir eine/n Kommentator/in fragen, was er/sie bei den Rechten/den im Artikel erwähnten Demonstranten tausend Mal besser findet, dann sind wir nach Ihrer Vorstellung nicht mehr unparteilich/von "linken Faschisten" geführt?]

mehr hätte?

Leeres Geschwafel wie immer. Alles anzweifeln, Gesinnungen unterstellen und Antworten nicht geben, sondern immer schön an Andere weiter verweisen und selbst unverbindlich bleiben.

Klarer Fall von Fachkompetenz in Unwissenheit und feiger Anklage gegen angeblich gelenkte Pressearbeit und Meinungsfreiheit.

...
Unfassbar. Das muss doch schon Schmerzen bei Ihnen.

wirtschaftlich politisch und sozial ist immer gut und zu begrüßen - Wer meint unser jetziger Status, die massive Aufweichung unserer Errungenschaften unter Merkel ist das non plus ultra ist mehr als nur auf beiden Augen blind. Antagonisten braucht jede Gesellschaft um Hirne, auch die der Regierung und Presse am Laufen zu halten für bessere Lösungen, - ps. - ich vermisse die Berichterstattung über die massiven Ausschreitungen linker Randalierer vom Samstag in Neuköln.

Ich gehe davon aus, dass die mathematischen Fähigkeiten, bis 15 oder 20 zu zählen, überschaubar und durchführbar ist. Ebenso die Anzahl bzw. Circa-Zahl der Gegendemonstranten ("viele" beginnt bei 2). Es spielt keine Rolle, wo wer eine Demo anmeldet und durchführt. "Wir sind Röbeler, Du nicht!" mag interessant klingen, ist mit dem Versammlungsrecht im Grundgesetz bedeutungslos. Die Loveparade war immer als politische Demo angemeldet und brachte bis 1,6 Millionen Menschen auf die Beine - die wenigsten waren Berliner. Inhaltlich kann man über Demos fachsimpeln, aber nicht latent die Grundrechte der Versammlungsfreiheit in Frage stellen.

Wo wird denn hier die Versammlungsfreiheit in Frage gestellt? Die rechten Pöbler dürften sich sammeln und ihr Fähnchen schwenken.
Wie zu erwarten recht inhaltslos.
Ist ja schon bezeichnend, wenn man eine Demonstration anmeldet, aber es nicht schafft nach aussen zu zeigen wofür oder wogegen demonstriert wird.
Dann braucht man auch keine Demo.
Hier mal die Wikipedia Def.: “Eine Demonstration im politischen Sinne ist eine in der Öffentlichkeit stattfindende Versammlung mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung."
Hat hier irgendwie gar nicht statt gefunden, oder?

Genau das ist die Versammlungsfreiheit, die im Grundgesetz verankert ist: man muss auf der Straße niemandem Rechenschaft ablegen, warum eine Demo gerade durch diese oder jene Straße führt. Es sind auch Schweigemärsche und das Nicht-Zur-Schaustellen von Plakaten zugelassen.