GEBURTEN

Kleiner Babyboom an der Müritz

Mehr als 500 Kinder erblickten im vergangenen Jahr in Waren das Licht der Welt. Besonders die Zahl der Zwillingsgeburten ist gestiegen. Newcomer gab es auch bei den beliebtesten Vornamen.
516 Geburten wurden 2019 in Waren beurkundet.
516 Geburten wurden 2019 in Waren beurkundet. Carl-Thiem-Klinikum
Im Müritz-Klinikum erblickten mehr Babys als im Vorjahr das Licht der Welt.
Im Müritz-Klinikum erblickten mehr Babys als im Vorjahr das Licht der Welt. Bernd Euring
Greta Marie und Emil Elias waren 2019 die beliebtesten Vornamen in der Region.
Greta Marie und Emil Elias waren 2019 die beliebtesten Vornamen in der Region. Arno Burgi
Waren.

Überlastung bei den Störchen in der Müritzregion? Der Fachkräftemangel hat im vergangenen Jahr wohl auch die Tierwelt erreicht, wenn man denn die Mär vom Storch als Überbringer der kleinen Kinder weiterspinnt: Während die Zahl der Störche kontinuierlich abnimmt, gab es für die Vögel 2019 doch besonders viel Arbeit. Denn 516 Mal landete der Storch im vergangenen Jahr in Waren und lieferte seine süße Fracht ab – meist im Krankenhaus, einmal aber auch frei Haus. 78 Babys mehr als 2018 sind damit nach Angaben der Stadt Waren beurkundet worden, 356 davon außerhalb ihres Standesamtsgebiets. Grund für den Geburtenanstieg ist auch die zeitweise Schließung der Geburtenstation in Neustrelitz, das bestätigte Jenny Thoma vom Müritz-Klinikum.

Warum das Glück in diesem Jahr ganze elf Mal im Doppelpack kam, während 2018 nur eine einzige Zwillingsgeburt von der Stadt verzeichnet wurde.

Mehr Jungs als Mädchen geboren

Er brachte 2019 übrigens am liebsten Jungs. Der leichte Mädchenüberschuss von 2018 ist damit längst ausgeglichen, sogar umgekehrt worden: 55 Prozent der 2019 in Waren beurkundeten Babys sind Jungs. Die Zahl der Mädchen ist von 223 im Vorjahr um nur zehn gestiegen. Mehr Verstärkung haben da die 215 Jungs von 2018 bekommen: 283 Jungs wurden im vergangenen Jahr geboren, die letzten Dezemberkinder, die erst im Januar beurkundet wurden, nicht eingerechnet.

Die Wonneproppen von 2019 heißen am häufigsten Emil oder Fiete. Platz zwei der beliebtesten Jungennamen 2019 teilen sich Leo und Lio, der im vergangenen Jahr noch gar nicht in der Liste auftauchte. Auf Platz drei drängen sich gleich neun Vornamen: Ben, Felix, Jakob, Jonas, Karl, Linus, Matheo, Mattis und Oskar. Keine Spur mehr auf Warens Liste der häufigsten Jungennamen findet sich dagegen von den Vorjahreschampions Theo und Leon.

Greta liegt auf dem ersten Platz

Bei den Mädchen sind weiterhin die alten Namen beliebt. Hier ist Greta von Platz zwei auf Platz eins aufgestiegen, es folgen Klara und Lena. Ella und Frieda, die Nummer eins und drei von 2018, sind etwas in der Gunst gesunken. Neben ihnen haben auch mehrere Almas, Hedis, Millas, Linas und Rosalies in Waren das Licht der Welt erblickt.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren

zur Homepage