BABYBOOM AN DER MÜRITZ

Klinikum in Waren freut sich über viele Zwillinge

In zwei Monaten sind an der Müritz sechs Zwillingspärchen geboren worden. Aber auch die „normalen“ Geburten sorgen für Freude – nicht nur bei den Eltern.
Andreas Segeth Andreas Segeth
Diese Zwillinge heißen Max und Milan Preibisch. Sie wurden am 4. Februar in Waren geboren und wohnen nun in Stavenhagen.
Diese Zwillinge heißen Max und Milan Preibisch. Sie wurden am 4. Februar in Waren geboren und wohnen nun in Stavenhagen. Susanne Kröner
Waren.

Im Warener MediClin Müritz-Klinikum freut man sich über eine wahre Zwillingsflut. Im Februar und im März sind jeweils drei Zwillingspärchen zur Welt gekommen, teilt Sprecherin Jenny Thoma auf Nachfrage des Nordkurier mit. Besonders im März hatten die Ärzte, Hebammen und Schwestern jede Menge zu tun, denn in nur vier Tagen, vom 15. bis 18. März, erblickten die drei Zwillingspärchen das Licht der Welt.

Insgesamt sind im-Klinikum während der ersten drei Monate des Jahres 130 Kinder geboren worden, stellt Gina Romer, Mitarbeiterin von Jenny Thoma, fest. Das kleinste wog nur 1930 Gramm, das schwerste 4330 Gramm. Falls der Babyboom so weiter geht, werden die Zahlen des vergangenen Jahres weit übertroffen: 2018 wurden 432 Geburten im Müritz-Klinikum verzeichnet, darunter nur eine Zwillingsgeburt.

Klinikum hat auch fest angestellte Hebammen

Die Geschlechterverteilung war fast gleich: 219 Mädchen und 214 Jungen. 2017 waren es „nur“ 417 Geburten. Die beliebtesten Vornamen waren 2018 Ella, Greta und Lotta bei den Mädchen und Theo, Leon, Oscar und Ben bei den Jungs.

Im Müritz-Klinikum stehen den Schwangeren derzeit sieben Hebammen zur Verfügung, drei von ihnen sind fest angestellt, vier arbeiten als freiberufliche Beleghebammen. Durch die fest angestellten Hebammen haben auch Frauen, die keine Hebamme finden konnten oder bewusst keine Hebamme wollten, die Möglichkeit, in Waren zu entbinden.

StadtLandKlassik - Konzert in Waren

zur Homepage