VON 4 AUF 25 MITGLIEDER

Klinker Feuerwehr ist mächtig im Aufwind

Damit Klinks Wehr einsatzfähig bleibt, wird in den kommenden Jahren viel Geld investiert. Eine wichtige Anschaffung wurde aber schon jetzt getätigt.
Nadine Schuldt Nadine Schuldt
Die Kameraden der Klinker Feuerwehr freuen sich über den neuen Mannschaftswagen. Die Gemeinde hat dafür 34 000 Euro aus dem eigenen Haushalt hingelegt
Die Kameraden der Klinker Feuerwehr freuen sich über den neuen Mannschaftswagen. Die Gemeinde hat dafür 34 000 Euro aus dem eigenen Haushalt hingelegt Nadine Schuldt
Klink.

Große Freude für Klinks Feuerwehr: Die Kameraden haben seit wenigen Tagen einen nigelnagelneuen Mannschaftswagen. „Die Wehr brauchte einen Wagen, damit die Kameraden zur Ausbildung kommen und sicher an den Einsatzort gelangen“, erläutert Gemeindewehrführer Michael Kirwitzke. Er hatte den Transporter mit zwei weiteren Kameraden von einem Warener Autohaus abgeholt und zum Klinker Standpunkt gebracht.

Bisher fuhren die Kameraden bisher oft mit ihren eigenen Pkws zum Einsatz. Das gehört nun der Vergangenheit an. Die Gemeinde hat 34 000 Euro aus dem eigenen Portemonnaie genommen, um den Wagen anzuschaffen. „Das Fahrzeug ist notwendig, weil wir auch wollen, dass die Kameraden in der Wehr bleiben“, bekräftigte Bürgermeister Eckhard Knust den Kauf.

Zahl könnte weiter steigen

Das neue Fahrzeug hat seinen Grund, denn die Klinker Feuerwehr ist mächtig im Aufwind. So sind die Mitgliederzahlen in den vergangenen drei Jahren rapide angestiegen. Waren im Jahr 2016 nur noch vier Kameraden in der Wehr, sind es derzeit 25 aktive Kräfte. Die Zahl könnte noch weiter steigen. Weil Klink eine kinderreiche Gemeinde ist, soll noch in diesem Jahr eine Kinder- und Jugendwehr gegründet werden.

Auch mit der Ausstattung geht es voran. So sollen die Kameraden in wenigen Jahren ein neues Haus an der Straße in Richtung Grabenitz erhalten. An den notwendigen Bau-Unterlagen werde derzeit schon gearbeitet, sagte Knust. Das aktuelle Feuerwehrhaus sei einfach zu alt. „Es entspricht nicht mehr den Sicherheitsstandards, die von der Versicherung vorgeschrieben werden“, so Michael Kirwitzke. So kreuzen sich derzeit noch der Anfahrtsweg der Kameraden mit dem ausfahrenden Einsatzfahrzeug. Auch das soll mit dem Neubau geändert werden. Rund 500 000 Euro werden derzeit für den Neubau veranschlagt.

Auch neues Löschfahrzeug geplant

In zwei bis drei Jahren soll auch ein neues Tanklöschfahrzeug angeschafft werden. Das aktuelle Fahrzeug hat mittlerweile schon 19 Jahre „auf dem Tank“ und entspricht nicht mehr den Anforderungen, die in Klink an den Brandschutz gestellt werden. „In der Gemeinde haben wir einige größere Objekte wie beispielsweise die Müritz-Klinik oder die B 192 und im neuen Fahrzeug hat dann noch mehr speziellere Ausrüstung und ein größerer Wassertank Platz“, sagt der 33-Jährige.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Klink

zur Homepage