GLÜCKSFISCH IM ATELIER

"Kunst offen" begeistert an der Müritz

An „Kunst offen” präsentieren die Teilnehmer an der Müritz nicht nur Bilder oder Keramiken. Manchmal wird auch Schrott zu lustigen Skulpturen verwandelt.
Nadine Schuldt Nadine Schuldt
Petra Sievers gefallen die sinnfälligen Skulpturen Katrin Michaelis auf dem Hof Sorgenlos. Sie steht gerade neben „Heavy Metal”, das zum Motto „Bunt ist meine Lieblingsfarbe” entstand.
Petra Sievers gefallen die sinnfälligen Skulpturen Katrin Michaelis auf dem Hof Sorgenlos. Sie steht gerade neben „Heavy Metal”, das zum Motto „Bunt ist meine Lieblingsfarbe” entstand. Nadine Schuldt
Beate Gogacz und Christine Walke machten auf ihrer Kunst-offen-Tour auch bei Christel und Manfred Jeikner in Sietow-Dorf Halt.
Beate Gogacz und Christine Walke machten auf ihrer Kunst-offen-Tour auch bei Christel und Manfred Jeikner in Sietow-Dorf Halt. Nadine Schuldt
Thomas Ziebuhr (M.) macht das erste Mal bei Kunst offen mit. Roswitha und Günther Porath erklärt er, wie einige Bilder entstanden sind.
Thomas Ziebuhr (M.) macht das erste Mal bei Kunst offen mit. Roswitha und Günther Porath erklärt er, wie einige Bilder entstanden sind. Nadine Schuldt
Karin Erchen (l.) ist von dem Magnolienbild im Hof Sorgenlos begeistert. Künstlerin Tina Wahren erläutert, wie es entstand.
Karin Erchen (l.) ist von dem Magnolienbild im Hof Sorgenlos begeistert. Künstlerin Tina Wahren erläutert, wie es entstand. Nadine Schuldt
Christel und Manfred Jeikner aus Sietow-Dorf haben in den vergangenen Monate den Müritz-Glücksfisch kreiert.
Christel und Manfred Jeikner aus Sietow-Dorf haben in den vergangenen Monate den Müritz-Glücksfisch kreiert. Nadine Schuldt
Ortkrug.

Thomas Ziebuhr feiert bei der diesjährigen „Kunst offen”-Aktion eine Premiere: Der Betreiber der Ferienwohnungen am Dreier See bei Alt Schwerin stellt erstmals seine Bilder aus. „Ich habe 2003 mit dem Malen angefangen und Anfang des Jahres sagte meine Frau, dass es bei der Aktion mitmachen soll”, erzählt der 61-Jährige den Werdegang.

Hinweis: Insgesamt beteiligen sich etwa 800 Künstler an der Aktion „Kunst offen” in Mecklenburg-Vorpommern.

So hängen im Foyer, Austellungsraum sowie in der ersten Etage Stillleben aus den Anfangsjahren, abstrakte Malereien, Bilder zu Afrika, Städte-Ansichten von Venedig und New York und immer wieder Gesichter wie das Acrylbild „Carmelita”. „Das Berührendste beim Malen ist das Gesicht eines Menschen”, sagte Ziebuhr.

Seine Bilder kamen bei den Besuchern an. „Was ich hier sehe, gefällt mir”, sagte Günther Porath. Er lebe mit seiner Frau Roswitha in Alt Schwerin und hatten dem Hobbymaler schon lange zugesagt, ihn zu besuchen. Die Vielfalt der Bilder habe ihn nun sehr positiv überrascht.

Textile Sinnbilder in Sietow-Dorf

Farbenfroh sind auch die textilen Sinnbilder von Manfred und Christel Jeikner. Das Ehepaar, das seit 15 Jahre in Sietow-Dorf lebt und dort einen Galerieraum betreibt, hat in den vergangenen Monaten auch einen Müritz-Glücksfisch kreiert. "Über die Bibliothekarin Susann Lambrecht sind wir auf die Sage der Müritz-Bernsteinnixe aufmerksam geworden”, erzählt Christel Jeikner.

Das sei der Ursprung des Glücksfisches gewesen. Er ist nun auf Mini-Tischbildern, Wandbehängen oder Postkarten zu finden. Bei den Besuchern kommen die Arbeiten, wozu bunte, bemusterte Gebrauchskeramik gehört, an. „Es ist eine lebensbejahende Kunst”, sagt Christina Walke aus Rostock. Sie war vom Bild „Ein geheimnisvoller Stern” so begeistert, dass sie es prompt mitnahm. „Hier stimmen Form und Inhalt”, sagt sie zu der Arbeit, die den Planet Erde darstellt.

Sie sei bei Kunst offen bereits zum sechsten Mal unterwegs gewesen und hätte auf ihrer diesjährigen Tour auch in Lärz bei Elisabeth Schmidt in Krümmel sowie bei der Thüringer Glaskeramik in Waren vorbei geschaut.

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe”

Abwechslungsreich geht es bei Katrin Michaelis vom Hof Sorgenlos zu. Sie hat sich für „Kunst offen” ein besonderes Motto überlegt. Zu „Bunt ist meine Lieblingsfarbe” – einem Zitat des Bauhaus-Gründers Walter Gropius – hat sie witzige Skulpturen aus Metallschrott gebastelt und auf ihrem Grundstück postiert.

So stehen dort beispielsweise nicht nur eine Schnecke und ein Fisch, sondern unter dem Namen „Heavy Metal” auch ein Gitter mit gelb, rot und blauen „Noten”. „Ich lasse mich meist vom Metall inspirieren”, beschreibt sie den Weg zu ihren Skulpturen.

Ihr Umgang mit dem Metall kommt auch bei den Besuchern an. „Metall als Material mag ich nicht, doch Katrin Michaelis macht was Tolles daraus”, schwärmt Petra Sievers. Auch Tina Wahren, die dort „Lady-Porträts” zeigt, mochte das Motto sofort. „Es bringt reduzierte Farben und Formen mit sich”, erklärt die 38-Jährige, die durch einen Urlaub auf dem Hof Sorgenlos vor drei Jahren „Freundschaftswurzeln” schlug.

Kunst offen findet das ganze Pfingstwochenende statt. Von den hier vorgestellten drei Teilnehmern haben alle auch am Sonntag, aber nur Jeikners am Montag geöffnet.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Kommende Events in Ortkrug

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ortkrug

zur Homepage