:

Kurze Klassenfahrt, weniger Gäste

Noch sind Zimmer frei in der Jugendherberge in Malchow. Chefin Cornelia Eckhardt macht sich Sorgen, denn die Buchungen für Klassenfahrten sind rückläufig.
Noch sind Zimmer frei in der Jugendherberge in Malchow. Chefin Cornelia Eckhardt macht sich Sorgen, denn die Buchungen für Klassenfahrten sind rückläufig.
Petra Konermann

Ein Erlass und seine Folgen: Eigentlich wollte das Kultusministerium die Regeln für Klassenfahrten nur vereinfachen. Allerdings wurde dabei auch der Teil verändert, der die Übernachtungen regelt. Das stellt die Jugendherbergen des Landes nun vor ein Problem: Manche erwarten 20 Prozent weniger Buchungen.

Wenn Cornelia Eckhardt in die Buchungen für das Jahr schaut, dann macht sich die Chefin der Jugendherberge in Malchow Sorgen. Denn während die Übernachtungszahlen in den Vorjahren in dem 160-Betten-Haus zwischen 10 000 und 12 000 pro Jahr lagen, so könnten diese Zahlen nun auf nur rund 9000 Übernachtungen schrumpfen. Um rund 20 Prozent, so rechnet Cornelia Eckhardt, werden die Buchungen für 2015 zurückgehen. „Das ist ein Trend, der klar zu erkennen ist. Wir hoffen, dass nun noch irgendwie Buchungen reinkommen“, meint die Malchowerin.

Die Gründe für den Rückgang der Buchungen hat sie klar ausgemacht: Zum einen werden im Schulferien-Korridor aller Bundesländer die Reisezeiten in ein paar Wochen „zusammen gequetscht“. Auf der anderen Seite führt der Schulfahrten-Erlass des MV-Kultusministeriums zu Verunsicherungen bei Lehrern und Schulleitungen. „Im neuen Erlass ist aufgeführt, dass Klassenfahrten zwei Übernachtungen beinhalten dürfen. Das bedeutet zwar, dass Schulklassenfahrten auch länger sein könnten, aber Lehrer oder Schulleitungen gehen auf Nummer Sicher und planen kürzere Fahrten“, sagt Cornelia Eckhardt.

Der Minister kennt das Problem

Mit dem Problem rückläufiger Buchungen bei Schulreisen stehen die Malchower beileibe nicht alleine da. Das ist, so Reinhard Schwarz vom Landestourismusverband, ein Trend in ganz Mecklenburg-Vorpommern. „Der Rückgang bei Klassenfahrten war noch nie so stark wie seit dem Herbst vergangenen Jahres“, so Schwarz.

Bildungsminister Matthias Brodkorb (SPD) habe den alten Erlass entbürokratisiert und ihn von 30 Seiten auf nur sieben Seiten verkürzt – und auch die Veränderungen bei den Übernachtungen auf Klassenfahrten formuliert. „Wir haben das Problem gegenüber dem Ministerium deutlich gemacht. Trotzdem ist alles so geblieben, wie es jetzt im Erlass steht“, kritisiert Schwarz.

Cornelia Eckhardt, die Leiterin der Jugendherberge in Malchow, hat bereits die Notbremse ziehen müssen: Sie und ihr Team sind mit einer Personalstelle weniger in die neue Saison gestartet.