Kaufvertrag zwischen MVVG und pvm unterzeichnet

:

Landkreis kauft privates Busunternehmen

Die Busflotte der MVVG wird durch die Fahrzeuge der pvm aus Waren erweitert.
Die Busflotte der MVVG wird durch die Fahrzeuge der pvm aus Waren erweitert.
Georg Wagner

Jetzt ist es endgültig: Die kommunale Verkehrsgesellschaft MVVG übernimmt das private Busunternehmen pvm in Waren. Eine strategisch wichtige Entscheidung, betont Landrat Heiko Kärger.

Waren. Was der Kreistag in den vergangenen Monaten mit entsprechenden Beschlüssen auf den Weg gebracht hatte, ist seit Freitag in einem Vertrag festgeschrieben: Als hundertprozentige Tochter des Landkreises Mecklenburgische Seeenplatte wird die Mecklenburg-Vorpommersche-Verkehrsgesellschaft (MVVG) ab 1. Januar des kommenden Jahres den kompletten regionalen Linienverkehr im Landkreis abdecken. Dazu gehören auch jene Angebote, die bisher von der Personenverkehr Müritz GmbH (pvm) in Waren abgedeckt worden waren. Laut Kaufvertrag gehen alle pvm-Anteile auf die MVVG über. Über die Kaufsumme haben beide Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

"Ich sehr hier eine gelungene Umsetzung des Kreistagswillens, um verlässlich im gesamten Landkreis den Busverkehr für unsere Bürger und Touristen anbieten zu können", sagte Heiko Kärger unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung. Für den Landrat stand bei allen Verhandlungen im Mittelpunkt, "dass alle Beschäftigten der pvm zur MVVG übergehen und die Fahrleistungen kontinuierlich weiter erbracht werden". Alle Beschäftigten würden auch weiter tarifgetreu entlohnt.

Die beiden Geschäftsführungen von MVVG, Torsten Grahn, und Sigrid Leder (pvm) werden ab sofort die notwendigen Übergangsmaßnahmen vorbereiten, um einen reibungslosen Busverkehr ab Januar 2017 sicher zu stellen. Gemeinsam mit den Geschäftsführer wird Landrat Kärger die von der Übernahme betroffene Belegschaft am kommenden Donnerstag in einer eigens einberufenen Versammlung detailliert über den Ablauf der kommenden Monate informieren.