Graffitiaktion

Legal sprayen und verschönern

In Klein Lukow konnten zehn Heranwachsende eine Außenwand mit bunten Farben verschönern. Bei dieser Eintagsfliege soll es aber nicht bleiben.
Susann Salzmann Susann Salzmann
Felix Arndt (hinten) und der 17-jährige Paul gestalten ein legales Graffiti in Klein Lukow an einer Außenwand nahe des Sportplatzes.
Felix Arndt (hinten) und der 17-jährige Paul gestalten ein legales Graffiti in Klein Lukow an einer Außenwand nahe des Sportplatzes. Susann Salzmann
0
SMS
Klein Lukow.

Felix Arndt ist selbst gerade einmal 18 Jahre alt und schon Workshopleiter. Bei einer legalen Sprayaktion in Klein Lukow bei Penzlin erklärte er zehn Jugendlichen hier und da einige Grundlagen des Sprayens. Die graue Außenwand wurde etwa zur Hälfte mit weißer Fassadenfarbe angestrichen, auf der sich Große wie Kleine mit Spraydosen in Bildern oder Schriftzügen austoben konnten. Möglich wurde das durch eine Aktion der Mobilen Jugendsozialarbeit (MoJu) Penzlins und einer Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben”.

Mit der legalen Sprayerfläche sollte Jugendlichen ein bedarfsgerechtes Angebot unterbreitet werden. Frank Kettner, Streetworker in Penzlin und den umliegenden Gemeinden, zeigte sich überrascht und begeistert vom Einsatz Mirko Meinharts von der Penzliner Stadtverwaltung. Er hatte die Aktion durch eine entsprechende Fläche erst möglich gemacht. Nun wünschen sowohl er als auch seine Kollegin Elise Baumann sich nur, dass die Nutzung der Fläche keine einmalige Gelegenheit gewesen ist.