:

Liebes-Casting zum Penzliner Burgfest

Liebreizende Maiden präsentierte ein Vermittler zur Auswahl.
Liebreizende Maiden präsentierte ein Vermittler zur Auswahl.
Stephan Radtke

Da blieb kein Auge trocken – und diesmal auch etliche Füße nicht. Beim Burgfest in Penzlin gab es zu lachen und zu trocknen. Und eine Frau zu suchen.

So vielfältig das Programm auf dem Burgfest war, genauso wechselhaft war auch das Wetter über Punschendörp. So wurden die Besucher des 26. Penzliner Burgfestes am Freitag nicht nur von Bürgermeister Sven Flechner, sondern auch von einer fetten Regenfront begrüßt. Dicke Tropfen tränkten die Burgwiese und durchnässten die historischen Gewänder.

Am Sonnabend endlich bestes Wetter. Unter dem Motto „Burggraf sucht Frau“ startete das Spiel an der Rittertafel. Aus der Feder des abgedankten Grafen Gerhard, alias Gerhard Kresin, stammt die jüngste Inszenierung. Fünf liebreizende Maiden präsentierte ein Vermittler zur Auswahl. Gräfin Katharina, Komtess Gina, die blutjunge Komtess Rita, Prinzessin Alexandra und Gräfin Gerlind buhlten um das Herz des neuen Burggrafen.

Eine nach der anderen musste die Runde verlassen. Sei es die fehlende Kusstechnik bei der einen oder das gewisse Etwas zu viel bei dem anderen Bewerber. Denn Prinzessin Alexandra entpuppte sich im Verlauf des Stückes als männlicher Kandidat. Als nur noch zwei Frauen übrig waren, entschied ein Gentest die Wahl. „Komtess Rita ist eine Blutsverwandte des Grafen“, so das Untersuchungsergebnis des Schnelltestes – und Komtess Gina gewann. Und wenn sie nicht gestorben sind, lieben sie sich noch beim nächsten Burgfest.