:

Linden am Kietz sind weg

Die erste Linde wird nur kurz "zurechtgeschnitten", bevor die zweite auf sie kracht.
Die erste Linde wird nur kurz "zurechtgeschnitten", bevor die zweite auf sie kracht.
Nadine Schuldt

Die Polizei sperrte am Donnerstagvormittag die Kietzstraße ab. Allerdings nicht, weil sich dort ein Unfall ereignet hatte, sondern weil in der Nähe des künftigen Müritz-Palais-Geländes Bäume gefällt wurden.

Unter lautem Motorsägen-Geheul wurden in der Warener Kietzstraße, nahe des künftigen Müritz-Palais-Geländes, am Donnerstagvormittag  zwei Linden gefällt. Die Bäume mussten weichen, weil sie mit einem Pilz befallen und im Stamm bereits morsch waren. Die Standsicherheit sei dadurch nicht mehr gegeben, hieß von der Stadt. Mitarbeiter des Stadtbauhofes sowie ein Forstarbeiter sicherten ab 8 Uhr das Areal, brachten mit einer Hubarbeitsbühne Seile in den Baumkronen an. Als gegen 9 Uhr die Polizei eintraf, wurde die Straße vom Abzweig Gerhart-Hauptmann-Allee bis zum Gebäude der Raiffeisen-Bank gesperrt. Dann setzten die Fachleute ihre Motorsägen an. Sie sägten rechts und links den Stamm ein, steckten Keile in die nun vorhandenen Kerben. Ein Mitarbeiter zog am Seil, überprüfte, ob der Baum noch standsicher war. Noch einmal wurde die Säge angesetzt. Dann knackte es nur noch und nach wenigen Sekunden lag die Linde am Boden. "Sie ist richtig gefallen, der Buche dahinter ist nichts passiert", sagte Wilfried Bauermann vom Sachgebiet Umwelt/Forsten. Nur wenige Minuten später fiel auch die zweite Linde zu Boden. Die großen Baumstämme sollen bis Donnerstagnachmittag aus der Kietzstraße abtransportiert worden sein.