:

Lkw rutscht in Straßengraben

Auf der B 192 war ein Lkw in den Graben gerutscht und musste geborgen werden.
Auf der B 192 war ein Lkw in den Graben gerutscht und musste geborgen werden.
Stephan Radtke

Weil ein Lkw von der B 192 gerutscht und in einen Straßengraben gelandet war, musste die Fahrbahn zwecks Bergung des Fahrzeugs lange gesperrt werden.

Die viel befahrene Bundesstraße 192 wurde am Montagvormittag zur Sackgasse – und das in der besten Berufsverkehrszeit. Gegen 8 Uhr war ein mit Holzpaletten beladener Lkw von Sietow in Richtung Waren unterwegs. Kurz vor der Ortschaft Klink kam der Brummifahrer mit seinem Gefährt nach rechts von der Straße ab und kippte seitlich in den Straßengraben. Zum Glück verletzte sich der Fahrer bei diesem Unfall nicht. Dennoch hatte er weitreichende Folgen. Die Bundesstraße musste komplett gesperrt werden, denn der Sattelzug musste wieder auf die Straße gesetzt werden. Hierfür rückte ein fünfköpfiges Team eines regionalen Bergungsunternehmens an. Im Schlepptau hatte es jede Menge schwere Technik. Gut drei Stunden brauchten die Mannen, die um 11 Uhr mit Kran und Abschlepper begannen, den Laster wieder auf die Straße zu hieven. Am Ende wurde noch die Fahrbahn gereinigt, dann konnte die Vollsperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben werden. Solange hatte die Polizei eine weiträumige Umleitung über Jabel ausgewiesen.
Die Beamten forderten zudem Unterstützung von Kollegen aus Altentreptow an. Dort gibt es nämlich Spezialisten, was die Auswertung von Lkw-Unfällen betrifft.