Für Hilfeleistungen
Malchower Wehr bekommt 154 000 Euro vom Land

Die Malchower Feuerwehr in vollem Einsatz mit ihrer Drehleiter bei einem Brand in Waren im Jahr 2017. Nun bekommen sie bald ein neues Fahrzeug.
Die Malchower Feuerwehr in vollem Einsatz mit ihrer Drehleiter bei einem Brand in Waren im Jahr 2017. Nun bekommen sie bald ein neues Fahrzeug.
Stephan Radtke

Die Malchower Wehrmänner und-frauen sind für ein großes Einsatzgebiet zuständig. Jetzt steht ein neues Spezialfahrzeug in Aussicht.

Die Inselstadt Malchow erhält vom Land 154 000 Euro für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs. Am Donnerstag übergab Innenminister Lorenz Caffier (CDU) einen entsprechenden Bescheid an Bürgermeister René Putzar (parteilos).

Das sogenannte Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF 20) soll ein altes Fahrzeug ersetzen. Derzeit kann die Freiwillige Feuerwehr Malchow auf 31 aktive Kameradinnen und Kameraden zurückgreifen, zur Jugendwehr gehören 14 Jungen und Mädchen.

Dank für Engagement

„Neben der Bekämpfung von Bränden müssen die Feuerwehren unseres Landes immer häufiger zu Hilfeleistungs- und Rettungseinsätzen ausrücken. Moderne Einsatztechnik ist bei diesen Aufgaben unentbehrlich, denn die Angehörigen der Feuerwehren können Menschen oft nur unter großer Gefahr für das eigene Leben retten“, sagte der Innenminister. „Das neue Fahrzeug wird für die technische Hilfeleistung beste Voraussetzungen bieten.“

Minister Caffier dankte den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement. „Ohne Ihren persönlichen Einsatz für den Schutz unserer Bevölkerung und Ihr Engagement bei der Nachwuchsgewinnung wäre ein flächendeckender Brand- und Katastrophenschutz in unserem Land nicht zu leisten.“

Auch für die A 19 zuständig

Die Freiwillige Feuerwehr Malchow übernimmt Aufgaben des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung im eigenen Stadtgebiet und im Kreisgebiet Mecklenburgische Seenplatte. Als besondere Gefahrenschwerpunkte im eigenen Ausrückebereich sind über das übliche Maß hinaus die Landesstraße L 20, die Bundesstraße B 192 sowie zahlreiche Gewerbe- und Industriebetriebe zu nennen. Überörtlich wirkt die Feuerwehr im Wassergefahrenzug des Landkreises mit und übernimmt Aufgaben der Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung in den angrenzenden Amtsgebieten sowie auf der Autobahn BAB 19.