Bei der Fishing Masters Show präsentieren sich viele Aussteller aus der Angelszene.
Bei der Fishing Masters Show präsentieren sich viele Aussteller aus der Angelszene. ZVG/Fishing Masters Show
Auch die Müritzer You-Tuberin AngelAnni gehört zu den bekannten Gesichtern der Show.
Auch die Müritzer You-Tuberin AngelAnni gehört zu den bekannten Gesichtern der Show.
Steffen Kerfers stellte im Kulturausschuss die Veranstaltung vor. Die Vorsitzende, Christine Bülow, hatte einige Fragen z
Steffen Kerfers stellte im Kulturausschuss die Veranstaltung vor. Die Vorsitzende, Christine Bülow, hatte einige Fragen zu dem Konzept. Ingmar Nehls
Bei der Fishing Masters Show präsentieren sich viele Aussteller aus der Angelszene.
Bei der Fishing Masters Show präsentieren sich viele Aussteller aus der Angelszene. ZVG/Fishing Masters Show
Angeln

Mega-Event Fishing Masters Show kommt nächstes Jahr nach Waren

Der Müritz Sail-Macher Steffen Kerfers hat einen dicken Fisch an der Angel. Denn im nächsten Jahr soll die Fishing Masters Show nach Waren kommen.
Waren

Am Wochenende vor der nächsten Müritz Sail sollen Petrijünger aus dem ganzen Norden nach Waren strömen. Denn im Stadthafen des Heilbads will der Warener Unternehmer Steffen Kerfers gemeinsam mit der Jahr Media GmbH aus Hamburg die Fishing Masters Show veranstalten. „Siegfried Götze ist durch die Müritz Sail auf Waren und den Hafen aufmerksam geworden, war vom Flair sofort begeistert und holte mich ins Boot, um Deutschlands größte Angelshow nach Waren zu bringen“, erklärte Kerfers den Mitgliedern des Kulturausschusses bei ihrer Sitzung am Dienstagabend.

Mehr lesen: Angler wünschen sich seit 100 Jahren „Petri Heil!”

Am Wochenende vor Himmelfahrt

Dort stellte Kerfers das Konzept vor und warb um Unterstützung durch die Stadt. Vom 12. bis zum 14. Mai, also das Wochenende vor Himmelfahrt, will Kerfers mit der Show Angelweltmeister, Prominente aus dem Sport und Showbusiness, „You Tube“-Stars aus der Szene, Angelgeräte- und Bootshersteller und Reiseveranstalter anlocken. Die Show soll in sämtlichen Angelpublikationen sowohl online als auch im Print beworben werden. „Das hat für die Stadt einen hohen medialen und touristischen Wert. 2019 wurde im Rahmen der Fishing Masters Show in Stralsund eine Reichweite von 123 Millionen Medienkontakten mit einem Wert von 2,4 Millionen Euro erreicht“, erklärte Steffen Kerfers das Potenzial der Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren: AngelAnni fängt Hecht auf eiskaltem Kölpinsee

Verwaltung mahnt mit dem Stress-Argument

Die soll ohne ein kulturelles Abendprogramm gegen 19 Uhr beendet sein. Von der Verwaltung gab es Bedenken hinsichtlich des Stressfaktors, wenn vor der Müritz Sail, dem größten maritimen Fest in der Seenplatte, auch noch eine zusätzliche Veranstaltung dazukommt. Kerfers hatte im Rathaus seine Idee bereits vorgestellt, dort von Bürgermeister Norbert Möller (SPD) grundsätzlich grünes Licht bekommen. Allerdings gab es von den Fachämtern kritische Anmerkungen. So seien beispielsweise die Mitarbeiter des Stadtbauhofs mit aktuell 1000 Überstunden überlastet und könnten bei der Angelshow nicht noch zusätzliche Leistungen erbringen.

Knackpunkt waren auch die Parkflächen

Wie Kerfers erklärte, werde er viele Arbeiten selbst übernehmen und mit der Show auch schon Dinge für die spätere Müritz Sail vorbereiten. „Da ergeben sich Synergien und natürlich hoffen wir auch, dass neben vielen Tagesgästen auch Besucher der Angelshow noch länger bleiben, um auch noch die Müritz Sail zu erleben. Für die Touristiker sorgt dies für zusätzliche Einnahmen“, sagte Kerfers. Knackpunkt waren die Parkflächen, die Kerfers von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt haben möchte, um sie selbst an den Tagen zu vermieten und damit Einnahmen zu generieren. So verfährt die Verwaltung sowohl bei Müritz Sail als auch Müritzfest. Nach langer Diskussion gab der Kulturausschuss aber eine einstimmige Empfehlung, die Veranstaltung zu unterstützen. Auch der Finanzausschuss stimmte am Mittwochabend mehrheitlich für die Unterstützung. Das letzte Wort hat der Hauptausschuss.

zur Homepage