:

Mehr Pferdestärken für Wasserwacht

Waren.Auf ein neues allradbetriebenes Fahrzeug mit 150 Pferdestärken kann die Müritzer Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes in Zukunft bei ihren ...

Waren.Auf ein neues allradbetriebenes Fahrzeug mit 150 Pferdestärken kann die Müritzer Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes in Zukunft bei ihren Einsätzen zurückgreifen.
Sirko Beck, Leiter der Wasserwacht, und Ehrenamtskoordinator Ronny Möller konnten am Dienstag die Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug in einem Warener Autohaus in Empfang nehmen. „Dieses Fahrzeug wird jetzt mit Materialien für die Wasserrettung sowie medizinischen Equipment und Unterlagen für die Einsatzleitung bestückt“, erklärte Sirko Beck. „Durch das geländegängige Fahrzeug können wir jetzt auch entlegene Gewässer mit getrailerten Booten besser erreichen“, freute sich der Rotkreuzler auf das neue Einsatzfahrzeug. Und auch die Unterstützung des Regelrettungsdienstes kann in unwegsamem Gelände in Zukunft realisiert werden. So kommt das Fahrzeug unter anderem im Rahmen der Schnellen Einsatzgruppe bei Notfällen in Ufernähe zum Einsatz. Durch die DRK-Wasserwacht werden Stützpunkte in Röbel und Waren besetzt. „Seit Anfang April ist auch das Rettungszentrum im Kameruner Weg in Waren täglich zehn Stunden fest besetzt“, berichtete Sirko Beck. So können Rettungsteams bei gekenterten Booten, vermissten Schwimmern oder medizinischen Notfällen auf und am Wasser binnen weniger Sekunden ausrücken. Dieses System hat sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt, denn mit Zunahme des Wassertourismus stiegen auch die Alarmierungen bei der Wasserwacht. In den Sommermonaten kommen dann auch noch die Absicherungen an mehreren Badestränden in der Region zum Aufgabengebiet hinzu.str