ÜBERSICHT

Tag des offenen Denkmals in MV und Brandenburg

Zum Tag des offenen Denkmals wird auch die Burg Wredenhagen vorgestellt. In ganz MV und Brandenburg öffnen historische Bauten ihre Türen.
"Burgherrin" Marianne Schmidtke führt auch zum Tag des Offenen Denkmals Gäste übers Wredenhagener Burggelände.
„Burgherrin” Marianne Schmidtke führt auch zum Tag des Offenen Denkmals Gäste übers Wredenhagener Burggelände. Petra Konermann
Das Torhaus ist der älteste Teil der Wredenhagener Burg und stammt aus dem 13. Jahrhundert.
Das Torhaus ist der älteste Teil der Wredenhagener Burg und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Petra Konermann
Die Burg in Wredenhagen ist nicht nur Denkmal, sondern auch Schule. Hier werden auf einer "Kleinen Schule auf dem Lande" 64 Kinder im Grundschulalter unterrichtet.
Die Burg in Wredenhagen ist nicht nur Denkmal, sondern auch Schule. Hier werden auf einer „Kleinen Schule auf dem Lande” 64 Kinder im Grundschulalter unterrichtet. Petra Konermann
Wredenhagen.

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag können bundesweit geschützte historische Bauwerke besichtigt werden, die sonst nicht zugänglich sind. In Mecklenburg-Vorpommern öffnen am Sonntag Denkmalschützer und -besitzer 264 Denkmäler in 141 Städten und Dörfern. Auch in Brandenburg stehen historische Bauten, Parks und auch technische Anlagen offen. In Potsdam sind beispielsweise 51 Kirchen, Villen, Museen und Wohnhäuser geöffnet, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen bleiben. Im Landkreis Prignitz kann im Ort Lenzen ein altes Ackerbürgerhaus besichtigt werden, Perleberg bietet eine Führung durch den historischen Stadtkern.

Eine Übersicht zum Tag des offenen Denkmals finden Sie hier.

Silberschatz von Schaprode

Die Denkmalschützer und -besitzer berichten in Führungen über ihre Arbeit. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren Arbeitsweisen und -techniken. Der diesjährige Aktionstag steht unter dem Motto "Entdecken, was verbindet" und soll den europäischen Einflüssen auf deutsche Denkmale auf die Spur kommen. Auf einer Festveranstaltung im Rathaus Stralsund will MV-Kulturministerin Birgit Hesse (SPD) den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis und den Denk mal! Preis für Kinder und Jugendliche übergeben.
 
Die für den mit 4000 Euro dotierten Preis vorgesehene Gruppe "De Ackerlöper", deren Mitglieder auf Rügen den Silberschatz von Schaprode entdeckten, lehnte die Auszeichnung jedoch ab. Die geplante Preisvergabe hatte für Streit unter den Mitgliedern gesorgt. Der Preis soll jetzt symbolisch an alle Bodendenkmalpfleger für deren Weiterbildung gehen.

Führungen auf Burg in Wredenhagen

Marianne Schmidtke hat sich extra in Schale geworfen: Sie trägt ihr kobaldblaues Kleid, das sie immer trägt, wenn eine Führung auf der Burg in Wredenhagen ansteht. Sie ist nicht nur Bürgermeisterin der Gemeinde, sondern auch Vorsitzende des hiesigen Burgvereins. Und daher ist sie doppelt interessiert daran, Gäste mit der Geschichte „ihrer” Burg vertraut zu machen.

Rund 2000 Besucher kommen im Schnitt pro Jahr, um sich die alten Gemäuer der Not- und Fliehburg auf ihren künstlichen aufgeschütteten Burgberg mitten im Ort anzusehen. Marianne Schmidtke hätte gerne, dass es mehr Besucher werden.„Deshalb sind solche Aktionen zum Tag des offene Denkmals so wichtig für uns. Wir beteiligen uns immer daran, denn sie bringen uns zusätzliche Besucher, weil auch die von weiterher auf uns aufmerksam werden”, meinte die Wredenhagenerin.

Sie ist überzeugt davon, dass die Burg mehr Aufmerksamkeit verdient hat, erzählt die Geschichte des Burgareals doch auch die Geschichte eines ganzen Landstriches im Süden Mecklenburgs – so dicht an den damals verfeindeten Brandenburgern. Von Verbürgtem und von Sagen erzählt „Burgherrin” Marianne Schmidtke während ihrer Führung, die auch noch am Sonntag, am Tag des Offenen Denkmals, wieder um 14.30 Uhr stattfindet. Der Eintritt und die Führung sind kostenlos.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wredenhagen

Kommende Events in Wredenhagen (Anzeige)

zur Homepage