Unsere Themenseiten

:

Montag bleiben viele Schülerbusse leerer

Die einen haben frei, die anderen nicht: In manchen Schulen ist der 2. Dezember ein beweglicher Ferientag.
Die einen haben frei, die anderen nicht: In manchen Schulen ist der 2. Dezember ein beweglicher Ferientag.
dpa

Die einen dürfen sich über einen frei beweglichen Ferientag freuen, die anderen nicht. Und weil sich nicht alle Schulen einig sind, müssen die Busse rollen. Auch wenn deutlich weniger Fahrgäste drin sitzen.

In manchen Schulen wird der kommende Montag als ein frei beweglicher Ferientag benannt, an anderen heißt es, die Lehrer bilden sich weiter – ohne Schüler. Den Kindern und Jugendlichen ist das egal, das Ergebnis ist in beiden Fällen das gleiche – frei. Doch worüber sich die Schüler vieler „Pennen“ freuen können, gilt längst nicht für alle. Denn einige Schulen in der Müritzregion vollziehen auch am Montag normalen Unterricht. Aber nur hier. Denn im „Rest“ des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gilt der 2. Dezember fast überall als ein schulfreier Tag.

„Also müssen unserer Schülerbusse rollen“, fasst das die Geschäftsführerin des Warener Busunternehmens Personenverkehr Müritz (pvm), Sigrid Leder, zusammen. Allerdings weiß sie auch: „In den meisten Bussen werden viele Plätze frei bleiben“. Die Schulen, an denen der ganz normale Unterricht stattfindet, wüssten auch alle Bescheid. Davon, dass einige Bildungsstätten „zwangsweise“ einen freien Tag einlegen müssen, weil keine Busse fahren, könne keine Rede sein.

Ärgerlich findet das auch Hartmut Lehmann. Der ist nicht nur Bürgermeister der Gemeinde Lärz, sondern auch Busfahrer bei einem Busunternehmen. „Früher“, erinnert sich Lehmann an noch gar nicht solange zurück liegende Zeiten, „hat es da immer Einigkeit zwischen den Schulen gegeben.“

Der stellvertretende Leiter der Schulverwaltung in der Kreisverwaltung, Siegfried Roloff, bestätigt „einige Widersprüche“ zwischen den Schulen des Kreises bei der Planung der frei beweglichen Ferientage. Die habe man nicht mehr aus der Welt schaffen können. Ohnehin habe die Verwaltung darauf nur geringen Einfluss, denn über die Einteilung dieser besonderen Tage entscheide autonom die Schulkonferenz, heißt es. „Wir konnten aber den Schulen in der Müritzregion, an denen Unterricht erteilt wird, die Zusicherung geben, dass auch alle Schüler aus den Dörfern transportiert werden.“ Die pvm oder einige Subunternehmen, die auch Schulen anfahren, seien auch am Montag wie gewohnt zur Stelle.