Rettungsschwimmer in Aktion
Müritzquerung 4.0 führt durch sechs Seen

Die Sportler wollen vom Plauer Leuchtturm bis zum Warener Stadthafen schwimmen. 
Die Sportler wollen vom Plauer Leuchtturm bis zum Warener Stadthafen schwimmen.
Stephan Radtke/Archiv

Im Sommer planen Rettungsschwimmer eine verrückte Aktion, um für Schwimmunterricht für Kinder zu werben. Sie wollen dafür 33 Kilometer schwimmen.

Seit drei Jahren setzen sich die Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht Mecklenburgische Seenplatte enorme sportliche Herausforderungen und sorgen so für großes Aufsehen in der Bevölkerung. „Und das machen wir mit großer Leidenschaft und voller Absicht“, erklärt Andreas Piske als einer der Initiatoren der „Müritzquerung“, die in diesem Sommer zum vierten Mal stattfinden wird.

Vom Plauer Leuchtturm wollen die Wasserwachtler am 10. August durch den Plauer See, den Lenzerkanal, den Petersdorfer See, Malchower See, unter der Drehbrücke bis zum Fleesensee, über den Göhrener Kanal zum Kölpinsee, durch den Eldenburger Kanal bis zur Müritz und schließlich zum Stadthafen nach Waren schwimmen. Mit dieser knapp 33 Kilometer langen Schwimmstrecke soll erneut die Wichtigkeit der Schwimmfähigkeit unterstrichen werden.

Mitschwimmer gesucht

Im Juli 2018 schafften die Schwimmer die „Müritzquerung 3.0 night & day“ – die doppelte Müritzquerung bei Tag und bei Nacht.

Versierte Schwimmer können sich um eine Teilnahme an der Müritzquerung 4.0 unter info@drk-msp.de bewerben.