BETRUG IM INTERNET

Noch eine letzte Chance vor dem Gefängnis

Nach der achten Klasse verließ ein Warener die Schule. Seither sind gut 15 Jahre vergangen und trotzdem fehlt es an Ausbildung und Job. Mit Betrügereien hielt er sich über Wasser. Dafür bekam er nun vom Warener Amtsgericht eine Strafe.
Mit Internetbetrügereien hat sich ein junger Warener sein Leben finanziert. Nun hatte er die Konsequenzen zu tragen und m
Mit Internetbetrügereien hat sich ein junger Warener sein Leben finanziert. Nun hatte er die Konsequenzen zu tragen und musste vor Gericht. Im letzten Moment entschied der Richterspruch aber, dass der Mann nicht ins Gefängnis muss. sodawhiskey – stock.adobe.com
Im letzten Moment entschied der Richterspruch, dass der junge Warener nicht ins Gefängnis muss.
Im letzten Moment entschied der Richterspruch, dass der junge Warener nicht ins Gefängnis muss. David-Wolfgang Ebener
Waren.

Anstatt sein Geld auf ehrliche Weise zu verdienen, bevorzugte ein 30-jähriger Mann aus Waren den vermeintlich bequemen Weg. Das Geld, das er benötige, holte er sich über Internetbetrügereien. Die „Handelsplattform“ Nummer 1 des Kriminellen: die Internetplattform „ebay-kleinanzeigen“. Dort pries er am 2. März dieses Jahres eine Fernbedienung für 100 Euro an. Ein gutgläubiger...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage