LAUT, AGGRESSIV, BERAUSCHT

Paar greift Polizisten in seiner Röbeler Wohnung an

Anfangs hörte sich der Einsatz für die Polizei ganz harmlos an Doch dann wurde es auf einmal ziemlich gefährlich und zudem sehr „erkenntnisreich”.
In Röbel hat ein Mann versucht, einem Polizisten anzugreifen und Zigaretten-Glut ins Gesicht zu schnippen.
In Röbel hat ein Mann versucht, einem Polizisten anzugreifen und Zigaretten-Glut ins Gesicht zu schnippen. © fpic - stock.adobe.com
In Röbel hat ein Mann versucht, einem Beamten Asche seiner angerauchten Zigarette ins Gesicht zu schnippen. Foto: ©
In Röbel hat ein Mann versucht, einem Beamten Asche seiner angerauchten Zigarette ins Gesicht zu schnippen. Foto: © chalabala.cz – stock.adobe.com © chalabala.cz - stock.adobe.com
Röbel.

In Röbel hatte ein deutscher, 35 Jahre alter Mann versucht, einen Polizisten anzugreifen. Er wollte ihm bei einem Einsatz Zigaretten-Glut ins Gesicht schnippen und ihn schlagen, woraufhin er gefesselt werden musste. Dabei habe er sich eine Platzwunde zugezogen.

Eigentlich wurden die Beamten am Freitagabend gegen 19.25 Uhr wegen Ruhestörung in die Röbeler Ringstraße gerufen. Dort hatten sich Nachbarn über ruhestörenden Lärm aus einer dortigen Wohnung beschwert, in der offenbar randaliert wurde. Wie es von der Polizei heißt, konnten die Beamten vor Ort die Wohnung ausfindig machen und den 35-jährigen deutschen Wohnungsmieter sowie dessen 35-jährige deutsche Lebensgefährtin darin antreffen. In der Wohnung seien offenbar mehrere Möbelstücke verschoben worden, was zu der Lärmbelästigung geführt habe.

Bei dem Paar wurden Drogen gefunden

Anschließend sei der Mann in Gewahrsam genommen worden. Ein am Polizeirevier Röbel durchgeführter Alkoholtest hat laut Polizei einen Wert von 1,45 Promille ergeben. Aufgrund der Verletzung des Beschuldigten sei er wenig später ins Warener Klinikum gebracht worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Ermittlungen gegen den 35-Jährigen unter anderem aufgrund des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Des Weiteren müsse sich der Beschuldigte auch aufgrund des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten, da die Beamten während des Einsatzes in seiner Wohnung rauschgiftverdächtige Substanzen, fünf Hanfpflanzen sowie Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln aufgefunden haben. Gegen die 35-jährige Lebensgefährtin wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, da auch sie die Beamten beleidigt hatte.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Röbel

Kommende Events in Röbel (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (2)

keine Migranten dabei. Welch eine Enttäuschung für die rechten Trolle!

Du bist ein Spalter wir es im Buche steht..