BETRUNKEN RANDALIERT

Pärchen schrottet Auto und wütet in Malchow

Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in Malchow wegen eines betrunkenen Pärchens aus Parchim anrücken. Erst bauten sie einen Unfall, später kam es zu Sachbeschädigungen.
Der Mann kam zum Ausnüchtern in die Zelle, die schwangere Frau wurde ins Müritzklinikum gebracht.
Der Mann kam zum Ausnüchtern in die Zelle, die schwangere Frau wurde ins Müritzklinikum gebracht. © bnenin - stock.adobe.com
Malchow.

Die Nacht zum Dienstag endete für zwei 32-jährige Tschechen in der Ausnüchterungsszelle bzw. im Krankenhaus: Wie die Polizei mitteilte, sollen der Mann und die schwangere Frau erst betrunken ein Auto zu Schrott gefahren und Stunden später im Umfeld der Kurzen Straße von Malchow randaliert haben. Zu den Beschädigungen zählt eine demolierte Schaufensterscheibe (Schaden: 750 Euro), ein abgetretener Außenspiegel eines geparkten PKW (Schaden: 200 Euro) und eine Beschädigung eines Firmenplakates (Schaden: 50 Euro). Die Ermittlungen wurden von der Kripo aufgenommen.

Dem vorausgegangen waren ein lauter Knall und ein heftiger Streit, die für eine Frau am Montagabend Grund genug gewesen waren, die Polizei anzurufen. Gegen 21 Uhr hatte sie beobachtet, wie ein Auto mit tschechischem Kennzeichen auf ein Tankstellengelände der Inselstadt gefahren war. Den Bordstein hatte der Fahrer wohl zunächst übersehen, denn das Auto war derart hart gegen die Kante geprallt, dass alle vier Reifen zerplatzt waren. Im Anschluss waren der Mann und seine schwangere Begleiterin in Streit geraten.

Tatverdächtige im siebenten Monat schwanger

Als sich die Polizei das Pärchen genauer ansah, bemerkten sie starken Alkoholgeruch. Ein Test ergab, dass die 32-jährige Tschechin mit Wohnsitz in Parchim einen Wert von 1,05 Promille intus hatte – obwohl sie im siebten Monat schwanger ist. Ihr Lebensgefährte hatte mit 2,04 Promille ebenfalls tüchtig „getankt”. Im Fahrzeug fanden sich weitere alkoholische Getränke.

Nur eines konnten die Beamten laut Polizeisprecherin Diana Mehlberg nicht klären: Wer das Auto tatsächlich gefahren ist, denn beide behaupteten, am Steuer gesessen zu haben. Der Wagen bleibt nun erst einmal auf dem Gelände stehen. Den Schlüssel kassierten die Beamten ein.

Mann in Gewahrsam genommen

Kurz vor 2 Uhr nachts meldeten mehrere Zeugen in Malchow dann die diversen Sachbeschädigungen. In der Kurzen Straße traf die Röbeler Polizei erneut auf das tschechische Pärchen von der Tankstelle. Laut Mehlberg war der 32-Jährige vermutlich sauer über die vorherige Trunkenheitsfahrt und den anschließenden Ärger mit der Polizei. Der Mann soll laut umhergeschrien und mit einem Schuh gegen eine Schaufensterscheibe geschlagen haben. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann immer noch betrunken – er hatte einen Alkoholwert von 1,73 Promille.

Damit er mit seinem Aggressionspotenzial nicht weiter randaliert und gegebenenfalls jemanden verletzt, nahm ihn die Polizei mit, so Mehlberg. Nachdem er allerdings seinen Rausch ausgeschlafen hat, befindet er sich seit Dienstagvormittag wieder auf freiem Fuß. Seine schwangere Begleiterin klagte bei der zweiten Begegnung mit der Polizei über Bauchschmerzen und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Warener Müritzklinikum gebracht.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchow

Kommende Events in Malchow (Anzeige)

zur Homepage