VERKEHRSUNFALL

Polizei beleidigt und 2,34 Promille im Blut

Betrunken hinter's Steuer gesetzt, Unfall gebaut, geflüchtet und schließlich noch die Polizei beleidigt: Auf den 57-jährigen Warener kommt nun einiges zu.
Susann Salzmann Susann Salzmann
Der Mann wurde mit mehr als zwei Promille gestoppt.
Der Mann wurde mit mehr als zwei Promille gestoppt.
2
SMS
Waren.

Eine Autofahrt endete für einen 57-Jährigen zunächst in der Teterower Straße von Waren. Dort kam es Dienstagnachmittag gegen 17.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung. Ein Zeuge informierte die Polizei schließlich, dass ein Fahrzeugführer mit Müritzer Kennzeichen auf Höhe des dortigen Metallgusswerkes gegen die Leitplanke gefahren und anschließend geflüchtet ist.

Die Beamten des Polizeihauptreviers Waren stellten den betrunkenen Fahrer in der Warener Ernst-Alban-Straße. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann 2,34 Promille im Blut hatte. Im Müritz-Klinikum wurde Blut abgenommen. Apropos abgenommen: Der Führerschein des Warener wurde durch die Polizeibeamten beschlagnahmt. Da er die Polizisten im Rahmen der Kontrolle mehrfach beleidigte, muss er sich neben Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt auch wegen Beleidigung verantworten.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet