Mutige Verkäuferin

:

Polizei stellt Zigarettendiebe auf A19

Die Verkäuferin bewies sehr viel Mut, bevor sie die Polizei informierte.
Die Verkäuferin bewies sehr viel Mut, bevor sie die Polizei informierte.
Nordkurier

Glück für die Polizei, Pech für die Diebe: Weil eine Raststätten-Mitarbeiterin cool blieb, wurden ein Langfinger und seine Kumpels auf der A19 gestellt.

Mutmaßliche Diebe wurden durch Beamte der Autobahnpolizei am frühen Sonntagabend auf der A 19 zwischen Linstow und Malchow gestellt. Zuvor hatten sie den schwarzen BMW mit schwedischem Kennzeichen mit Sondersignal verfolgt, bis sie den Wagen schließlich auf dem Standstreifen zum Halten bewegen konnten.

22-Jähriger gab die Schachteln gleich zurück

In dem Auto saßen vier Iraker, die zuvor in der Raststätte Recknitz-West an der A19 Halt gemacht hatten. Wie es von der Autobahnpolizei heißt, hätte sich dort einer der vier Männer mehrere Schachteln Zigaretten in den Pullover gesteckt. Als ihn die mutige Mitarbeiterin darauf ansprach, gab der 22-Jährige die Schachteln allerdings sofort wieder zurück. Daraufhin verließen die Männer die Raststätte eilig und brausten davon. Derweil rief die Raststätten-Mitarbeiterin völlig aufgelöst die Polizei an und teilte ihnen Automarke und Kennzeichen mit.

Kein weiteres Diebesgut

Daraufhin setzten sich die Beamten sofort in Bewegung. Weil die Männer ziemlich schnell unterwegs waren, mussten die Polizisten das Sondersignal einsetzen, um sie zu stellen. Das gelang erst hinter Linstow. Dort wurde die Männer auch ausgiebig untersucht. Sie hatten kein weiteres Diebesgut oder Waffen im Auto.

Die Angelegenheit wird nun weiter strafrechtlich verfolgt, auch wenn die Zigaretten zurückgegeben wurden, teilte die Autobahn-Polizei mit. Der Mann hätte die Ware ohne die Initiative der Raststätten-Mitarbeiterin nicht wieder herausgegeben, heißt es. Es gebe Video-Aufzeichnungen.