Wegen einer Schlägerei in Waren rückten Polizeibeamte aus.
Wegen einer Schlägerei in Waren rückten Polizeibeamte aus. NIKOLAS HOFFMANN
Prügelei

Polizisten müssen nach Schlägerei in Waren hart durchgreifen

Mit Pfefferspray und Fesseln mussten die Polizisten in Waren eine Schlägerei zwischen zwei alkoholisierten Kontrahenten beenden.
Waren

Nach dem Hinweis auf eine Schlägerei rückten die Beamten des Polizeihauptreviers in Waren am Montagnachmittag zum Papenberg aus. Im Bereich der Karl-Bartels-Straße trafen die Beamten auf eine größere Menschenansammlung. Teilnehmer machten die Beamten auf einen 32-Jährigen aufmerksam, der gerade abhauen wollte. Zunächst habe der Mann aus Waren, der sichtlich erregt gewesen sei, die Anweisungen der Beamten befolgt. Bei ihm wurde eine Alkoholisierung in Höhe von 2,19 Promille festgestellt. Auch ein 42-jähriger Warener, der sich entfernen wollte, wurde von den Beamten angehalten und kontrolliert. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand sollen beide an der Schlägerei beteiligt gewesen seien.

Lesen Sie auch: Junger Mann in Waren zusammengeschlagen

Aggressives Verhalten

Laut Polizei ist der 32-Jährige während der Kontrolle fortwährend aggressiv in Richtung seines Kontrahenten aufgetreten und habe wiederholt die Auseinandersetzung mit dem Mann gesucht. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er gefesselt und außer Sicht des anderen gebracht. Auch der 42-jährige habe Widerstandgegen die eingesetzten Polizeibeamten geleistet, sodass die Beamten Pfefferspray gegen ihn einsetzten und den Mann fesselten. Beide wurden zur Polizeidienststelle gebracht und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Mehr lesen: Schlägerei in Neubrandenburg – Opfer ringt um sein Leben

Körperverletzung, Widerstand und Sachbeschädigung

Sie müssen sich nun wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Darüber hinaus wurde Strafanzeige gegen einen der Männer wegen Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw erstattet.

 

zur Homepage