MIT SCHUH ZUGETRETEN

Prügelei vor Warener Supermarkt

Sechs Beamte rückten aus, als ihnen eine handfeste „Diskussion” gemeldet wurde. Am Ende kassierte ein polizeibekannter Mann eine Strafanzeige.
Andreas Segeth Andreas Segeth
Das Opfer musste ins Krankenhaus.
Das Opfer musste ins Krankenhaus. Nordkurier
Waren.

Sechs Polizeibeamte mussten am Donnerstagabend in Waren wegen einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen zum Penny-Markt in der Bonhoeffer-Straße ausrücken. Wie Diana Mehlberg, Sprecherin der Polizeiinspektion, auf Nachfrage des Nordkurier mitteilte, hatte im Rahmen der Auseinandersetzung ein 29-jähriger Mann saudiarabischer Herkunft nach einer verbalen Auseinandersetzung einen 50-jährigen libanesischen Staatsbürger geschubst, so dass dieser zu Boden fiel.

Danach habe der Tatverdächtige mehrfach mit einem beschuhten Fuß auf das am Boden liegende Opfer eingetreten und weiter mit Fäusten auf ihn eingeschlagen. Der 50-Jährige war stark alkoholisiert (1,87 Promille) und habe Verletzungen erlitten. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Müritz-Klinikum Waren gebracht. Der 29-jährige Beschuldigte sei bereits polizeibekannt, so Diana Mehlberg. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

zur Homepage

Kommentare (3)

Ich habe eine Frage an den NK. trinkt ihr alle bevor ihr solche Texte unter´s Volk bringt? Es hätte ausgereicht wenn ihr schreibt, dass auf das Opfer eingetreten wurde. Mit einem "beschuhten Fuß".......LOL

Vielleicht soll uns der "beschuhte Fuß" lediglich die saudische Sitte mitteilen, dass man eigentlich ohne Schuhe auf Menschen eintritt.

Der "beschuhte Fuß" ist ein "gefährliches Werkzeug" und damit strafrechtlich relevant.