:

Rathaus verlost die besten Parkplätze intern

Der neue Parkplatz zwischen Joo und Verwaltungstrakt: In der ersten Reihe stehen nur Rathaus-Mitarbeiter.
Der neue Parkplatz zwischen Joo und Verwaltungstrakt: In der ersten Reihe stehen nur Rathaus-Mitarbeiter.
Andreas Becker

Wer in der Warener Stadtverwaltung Am Amtsbrink arbeitet und dicht an seinem Büro parken möchte, muss Glück haben. Unglaublich, aber wahr: Die begehrten Plätze werden im Losverfahren vergeben - der Steuerzahler, mit dessen Geldern der Parkplatz errichtet worden ist, geht leer aus. Und er muss einen längeren Fußweg zurücklegen.

Die nackte Zahl wurde im Rathaus nicht dementiert - für 400000 Euro hat die Stadt Waren den Parkplatz im nördlichen Bereich des Verwaltungsgebäudes schick hergerichtet. In dieser gewaltigen Summe ist auch die kleine Zufahrtstraße enthalten, die vom Amtsbrink auf besagten Parkplatz führt. Eine Investition, die sich aus Steuergeldern speist. Doch in den Genuss des komfortablen Parkens in erster Reihe in unmittelbarer Nähe zum Bürotrakt kommen die wenigsten steuerzahlenden Bürger. 12 der 23 Parkplätze stehen ausschließlich den Mitarbeitern des Rathauses zu. Von dem Dutzend privilegierter Parkplätze sind drei für Dienstfahrzeuge vorgesehen, die restlichen neun Plätze verlost die Verwaltung an ihre Mitarbeiter untereinander.

Zu äußerst günstigen Konditionen. Wer Glück im internen Losverfahren hat, bekommt den Platz für zehn Euro im Monat. Wer kein Glück hat, muss halt auf der riesigen Parkfläche vor dem Landratsamt parken - einige Gehwegminuten von den Büros entfernt. Nachfrage im Rathaus: Wie passt das in Zeiten von klammen öffentlichen Kassen zusammen - eine hohe sechsstellige Summe von Steuergeldern auf der einen, ein Schnäppchenpreis für die Rathaus-Mitarbeiter auf der anderen Seite? Die Antwort aus der Verwaltung ist kurz und knapp - "die Erhebung des Pachtzinses erfolgt in Anlehnung an den ortsüblichen Pachtzins der Stadt Waren", sagt Pressesprecherin Steffi Schabbel.