WASSERWACHT IM EINSATZ

Rettungsschwimmer eröffnen Badesaison an der Müritz

Das lange Pfingstwochenende und vorsommerliches Wetter sorgten in den vergangenen Tagen für gut gefüllte Badestrände. In Waren werden drei Strände abgesichert.
Mit 15 Grad Celsius ist die Müritz noch sehr erfrischend.
Mit 15 Grad Celsius ist die Müritz noch sehr erfrischend. Mirko Runge
Bruno Piske und Lea-Theres Plehn setzen die Fahne der DRK Wasserwacht. Die weht gut sichtbar wieder am Rettungsturm in Ecktann
Bruno Piske und Lea-Theres Plehn setzen die Fahne der DRK Wasserwacht. Die weht gut sichtbar wieder am Rettungsturm in Ecktannen. Mirko Runge
Waren.

Nachdem Waren, genauso wie andere mecklenburgische Urlaubsorte auch, wochenlang förmlich verwaiste, ist das Heilbad jetzt aus seinem coronabedingten Dornröschenschlaf erwacht. Tausende Urlauber steuerten die Müritz an, um hier das verlängerte Pfingstwochenende zu verbringen. Und die Mecklenburgische Seenplatte begrüßte seine Gäste mit jeder Menge Sonne.

Die Müritz empfing die ersten Badenixen und mutigen Seeräuber mit erfrischenden 15 Grad Celsius und präsentierte sich im glasklaren Nass. Das rief auch die ehrenamtlichen Retter der DRK-Wasserwacht auf den Plan, die am Freitag die Badesaison offiziell eröffneten. Lea-Theres Plehn und Bruno Piske, beide versierte Rettungsschwimmer und bereits mehrere Jahre für die DRK-Wasserwacht im Einsatz, absolvierten am Freitag den ersten Dienst am Badestrand Ecktannen in Waren. Pünktlich um 9.45 Uhr öffneten sie den Rettungsturm und setzten die Beflaggung, welche die bewachte Badestelle kennzeichnet. „Es sind gut 800 Urlauber auf dem Campingplatz“, hieß es seitens der Rezeption.

In den Sommerferien jeden Tag im Einsatz

Aber nicht nur Touristen, sondern auch zahlreiche Einheimische schätzen das idyllische Fleckchen am Müritzufer. Dennoch war von dichtem Gedränge keine Spur. „Die Badegäste haben sich wirklich vorbildlich verhalten“, sagte Lea-Theres Plehn, die sich mit ihren Teampartner Bruno auf die neue Situation vorbereitet haben. „Auch an den Stränden gelten die Abstandsregeln, die aber von den Strandgästen gut eingehalten wurden“, erklärte die 21-Jährige, die derzeit eine Ausbildung zum Notfallsanitäter macht. So hatte der Dienst der Strandwacht nahezu einen ganz normalen Charakter und unterschied sich kaum zu den Vorjahren. Die beiden Rettungsschwimmer überprüften das Notfallequipment und spielten mögliche Einsatzszenarien durch.

Die DRK Wasserwacht sicherte die gesamten Pfingstferien den Badestrand in Ecktannen jeweils von 10 – 18 Uhr mit zwei Rettungsschwimmern ab und unterstützte mit einem weiteren ehrenamtlichen Helfer die städtischen Bademeister am Volksbad und an der Feisneck. Bis zu den Sommerferien jeweils die Wochenenden und dann wieder täglich bis zum September werden die Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht Mecklenburgische Seenplatte für die Sicherheit an den Warener Badestränden sorgen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren (Anzeige)

zur Homepage