Böckmann gegen Beckmann

Showdown bei der Bürgermeister-Stichwahl in Klink

Während in einigen Orten die neu gewählten Stadtpolitiker schon eifrig um die Posten schachern, müssen die Wähler in Klink am Sonntag noch mal ran.
Ingmar Nehls Ingmar Nehls
Jana Böckmann und Thomas Beckmann wollen Bürgermeister in Klink werden.
Jana Böckmann und Thomas Beckmann wollen Bürgermeister in Klink werden. privat
Der bisherige Bürgermeister von Klink wurde abgewählt. Wer das Ruder übernimmt, klärt sich am Sonntag bei der Stichwahl.
Wer das Ruder in Klink übernimmt, klärt sich am Sonntag bei der Stichwahl. Klaus Steindorf-Sabath
0
SMS
Klink.

Böckmann oder Beckmann? Die beiden Klinker Bürgermeisterkandidaten trennt inhaltlich mehr als nur ein Buchstabe. Bei der Anzahl der Stimmen lagen sie aber dicht beieinander.

Jana Böckmann von Unabhängige Bürger Klink (UBK) konnte bei der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 32,9 Prozent aller abgegebenen Stimmen für sich verbuchen. Thomas Beckmann von der Wählergemeinschaft Gemeinde Klink (WGK) erhielt 29,9 Prozent. Der Unterschied beträgt gerade einmal 20 Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 68,7 Prozent. Ein knappes Ding. Das verspricht Spannung für den Showdown am Sonntag. Dann dürfen die 981 wahlberechtigten Klinker noch mal ran an die Urne.

Thomas Beckmann konnte den bisherigen Amtsinhaber Eckhard Knust (CDU) mit einem Vorsprung von sechs Stimmen hauchdünn ausstechen. Knust wird wohl aber Mitglied der Gemeindevertretung sein. Die WGK mit Thomas Beckmann war mit 40,73 Prozent der Wahlsieger vor der UBK von Jana Böckmann mit 34,78 Prozent.

Ortsumgehung mit Bäderstraße bevorzugt

Thomas Beckmann hat sich seit 2012 als Gemeindevertreter und seit 2014 als sachkundiger Einwohner für die Gemeinde engagiert. Er ist Vorsitzender des Unternehmerstammtisches. Die WGK werde sich verstärkt für die Zusammenarbeit mit dem Unternehmerstammtisch einsetzen und die Neuansiedlung von Gewerbebetrieben unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung. Zudem solle der Dialog mit den Bürgern durch regelmäßige Informationsveranstaltungen und einer zeitnahen Kommunikation verbessert werden. In Sachen Ortsumgehung steht die Wählergemeinschaft geschlossen für die Variante 1 mit Bäderstraße.

Jana Böckmann arbeitet seit zehn Jahren in der Gemeindevertretung mit. Dort habe sich ihrer Meinung nach aber zu wenig bewegt. Die UBK wolle die Einwohner mehr in die Mitgestaltung der Entwicklung der Gemeinde einbeziehen und mehr Leben ins Dorf bringen durch Veranstaltungen für die Bürger. Zudem möchte die UBK eine eigenständige Tourismusverwaltung aufbauen.