WETTERRÜCKBLICK

Sonne strahlte an der Müritz im Februar rund 100 Stunden

Der Februar brachte zunächst winterliches Wetter mit teils frostigen Temperaturen. In der zweiten Hälfte stellte sich dann innerhalb kürzester Zeit Frühlingswetter ein.
„Der Kampf zwischen Winter und Frühling dauert an“, beschrieb Nordkurier-Leserin Regina Kascheike ihre Bilder von Krokussen mit Raureif.Foto: Regina Kascheike
„Der Kampf zwischen Winter und Frühling dauert an“, beschrieb Nordkurier-Leserin Regina Kascheike ihre Bilder von Krokussen mit Raureif. Regina Kascheike
Waren ·

Anfang Februar lag eine markante Luftmassengrenze über Deutschland. Sie trennte polare Kaltluft aus Nordosteuropa von sehr milder und feuchter Luft aus dem Mittelmeerraum. In einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands gab es in der Folge starke Niederschläge, die auf der kalten Seite als Schnee, sonst als Regen, zum Teil als Eisregen fielen. Auch bei uns schneite es zeitweise. Bis zum Ende der ersten Dekade setzte sich die Kaltluft in ganz Deutschland durch. Anschließend herrschte bis zur Monatsmitte kaltes und trockenes Winterwetter mit recht viel Sonnenschein. Dabei gab es eisige Nächte mit zum Teil strengem Frost.

Tiefstwert des Monats lag bei minus 12,2 Grad

In der Nacht zum 10. Februar sanken die Temperaturen auf den Tiefstwert des Monats von minus 12,2 Grad. Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte sich die Lage dann komplett um. Subtropische Luft brachte uns innerhalb weniger Tage frühlingshafte Temperaturen. Und erneut schien häufig die Sonne. Am 24. Februar stiegen die Temperaturen auf den Höchstwert des Monats von 18,2 Grad. Damit betrug die Differenz zwischen der höchsten und der niedrigsten Temperatur des Monats über 30 Grad. Trotz der sehr warmen Witterung in der zweiten Hälfte lag der Monat mit einer mittleren Temperatur von 0,6 Grad am Ende noch 0,2 Grad unter dem langjährigen Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Die Niederschlagsmenge blieb bei uns mit 26,8 Litern pro Quadratmeter 29 Prozent hinter dem Sollwert zurück. Am meisten Niederschlag fiel mit 10 Litern am 3. Februar. Es gab reichlich Sonnenschein im letzten Wintermonat. Mit gut 100 Sonnenstunden wurde das Klimamittel um 45 Prozent übertroffen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage