Brückenverbot für Brummis

:

Sperrung über Petersdorfer Autobahnbrücke ausgeweitet

Die Autobahnbrücke der A19 Berlin-Rostock über den Petersdorfer See bei Malchow ist vor einer Woche für den Schwerverkehr gesperrt worden - zunächst für LKW ab 7,5 Tonnen. Nicht alle Brummi-Fahrer haben sich an das Verbot gehalten. Seit Dienstagabend dürfen deshalb nur noch Fahrzeuge mit weniger als 3,5 Tonnen über die Brücke fahren.
Die Autobahnbrücke der A19 Berlin-Rostock über den Petersdorfer See bei Malchow ist vor einer Woche für den Schwerverkehr gesperrt worden - zunächst für LKW ab 7,5 Tonnen. Nicht alle Brummi-Fahrer haben sich an das Verbot gehalten. Seit Dienstagabend dürfen deshalb nur noch Fahrzeuge mit weniger als 3,5 Tonnen über die Brücke fahren.
Bernd Wüstneck

Weil zu viele LKW-Fahrer das Fahrverbot  über die Brücke auf der A19 ignoriert haben, greift das Ministerium zu strengeren Maßnahmen. Es werden Stahlwände aufgestellt.

Die Sperrung der Petersdorfer Autobahnbrücke (A19) für Lkw und Busse ist ausgeweitet worden. Seit Dienstagabend dürfen nur noch Fahrzeuge mit weniger als 3,5 Tonnen Gewicht die Autobahnbrücke bei Malchow in Richtung Rostock befahren, teilte das Schweriner Verkehrsministerium mit. Bisher sollten wegen Brückenschäden nur Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen Gewicht die 22 Kilometer lange Umleitung nutzen.

Grund für die Ausweitung des Verbotes sind unter anderem Verstöße etlicher Lkw-Fahrer. Laut Ministerium wurde das vor knapp einer Woche erteilte Brückenfahrverbot in Richtung Norden rund 2000 Mal ignoriert. Von Mittwoch an werden laut Ministerium deshalb Stahlwände aufgestellt, die den Schwerverkehr direkt in die Umleitungs-Abfahrt leiten. Zusätzlich werde die linke Fahrbahn so eingeschränkt, dass LKW sie nicht mehr benutzen können. Auch eine Höhenbegrenzung werde geprüft.   

Experten hatten nach Schweißarbeiten Risse an der Metallkonstruktion der Teilbrücke nach Norden festgestellt. Die rund 1,2 Kilometer lange Brücke führt über die Müritz-Elde-Wasserstraße und muss seit längerem saniert werden. Der Pkw-Verkehr und die Fahrtrichtung nach Süden sind von der Brückensperrung nicht betroffen.