Unsere Themenseiten

Müritz

:

Sportler aus Rostock und Neubrandenburg gewinnen Müritzschwimmen

Der Sieger vom 3800 Meter langen Müritzman3.8-Wettkampf: Jonas Mier
Der Sieger vom 3800 Meter langen Müritzman3.8-Wettkampf: Jonas Mier
Jens-Uwe Wegner

Den „Müritzman 3.8” auf der Müritz vor Waren entschied ein Rostocker klar für sich. Das kürzere 49. Müritzschwimmen gewann ein Sportler aus Neubrandenburg.

Am Sonnabend ging das 49. Müritzschwimmen über die Bühne, bei der eine Strecke von 1950 Metern quer über die Binnenmüritz vor Waren zurückgelegt werden muss.

Zum dritten Mal wurde auch ein Wettbewerb mit der doppelten Distanz von 3800 Metern angeboten, der „Müritzman 3.8”. Während das Hauptfeld an den Warener Ecktannen startete und zum Volksbad hinüber schwamm, begannen die „Müritzman 3.8” -Teilnehmer ihren Wettkampf eine halbe Stunde früher im Volksbad, zu dem sie dann auch wieder nach der großen Runde zurückkehrten.

Diesen Müritzman3.8 mit 131 Teilnehmern hat in diesem Jahr Jonas Mier aus Rostock gewonnen. Er benötigte gerade einmal 46.06 Minuten für die Doppelquerung.

Der Sieger ist kein Unbekannter in Waren, denn im Vorjahr hatte er bereits das 48.Müritzschwimmen gewonnen. Siegerin bei den Frauen beim Müritzman3.8 wurde die Vorjahresgesamtsiegerin Laura Lang vom SC Magdeburg mit einer Zeit von 48:23 Minuten.

Fehlstart beim Hauptwettkampf

Beim 49. Müritzschwimmen gingen 743 Teilnehmer an den Start. Dort gab es einen kuriosen Fehlstart. Moderator DJ Fred Knodel wollte den Sportlern noch einmal vor dem Start einheizen und sie zum Klatschen animieren. Einige hielten das für das Startsignal und schwammen los, andere hinterher. Der anfängliche Versuch, das Feld noch zu stoppen, hatte keinen Erfolg.

Den Sieg holte sich dann der 18jährige Neubrandenburger Lennard Duske in einer Zeit von 24:01 Minuten. Siegerin bei den Frauen wurde die 16jährige Neubrandenburgerin Lea Klinkenberg in 25:64 Minuten.

Die Teilnehmerzahl war rekordverdächtig, denn beide Wettbewerbe zusammengezählt gingen 874 Schwimmer an den Start.

Zusätzlich stieg nach diesen zwei Wettbewerben noch ein 400 Meter langes Kinderschwimmen für Jungen und Mädchen im Alter von von sieben bis zwölf Jahren. Dort gingen noch einmal 60 Jungen und Mädchen an den Start.