Warens Stadtpräsident Rüdiger Prehn (Die Linke) möchte den Protest gegen den AfD-Landesparteitag unterstüt
Warens Stadtpräsident Rüdiger Prehn (Die Linke) möchte den Protest gegen den AfD-Landesparteitag unterstützen. Susann Salzmann
Landesparteitag mit Gauland

Stadtpräsident bei Protest gegen AfD dabei

Wenn Alexander Gauland nach Waren kommt, wollen einige Müritzer ein Zeichen setzen. Darunter ist auch Warens Stadtpräsident.
Waren

Dass die rechtspopulistische AfD ausgerechnet am 9. November ihren Landesparteitag im Warener Bürgersaal veranstaltet, sorgt seit Bekanntwerden durch die Berichterstattung des Nordkurier für heftige Diskussionen. Auf der Straße und auch auf der Facebook-Seite des Nordkurier wird sehr kontrovers gestritten.

Mehr Fingerspitzengefühl

Einige Bürger wollen den Protest auch sichtbar machen und treffen sich am Samstag um 9 Uhr vor dem Warener Bürgersaal. Mit dabei ist auch Warens Stadtpräsident Rüdiger Prehn, allerdings als Mitglied der Fraktion Die Linke. „Es wäre gut gewesen, wenn man bei der Vermietung mit mehr historischem Fingerspitzengefühl vorgegangen wäre”, kritisierte Prehn.

Kritik an Vermietung

Bei der Stadtvertretersitzung am Mittwochabend schwieg der Stadtpräsident zu dem Thema, doch am Samstag will er sich zu Wort melden. Zuerst waren es die Grünen mit dem Stadtvertreter Stefan Dahlmann, die Kritik an der Vermietung des Bürgersaals an die AfD äußerten. Mittlerweile habe sich ein breites demokratisches Bündnis formiert, wie Dahlmann sagte.

zur Homepage