Unsere Themenseiten

Unfreiwilliger Vertragswechsel

:

Strom-Betrüger locken mit günstigen Preisen

Vorsicht: Derzeit rufen Betrüger an, die sich als Stromanbieter ausgeben und anbieten, den Tarif zu wechseln.
Vorsicht: Derzeit rufen Betrüger an, die sich als Stromanbieter ausgeben und anbieten, den Tarif zu wechseln.
Karl-Josef Hildenbrand

Die Stadtwerke Waren warnen vor Betrügern, die am Telefon auf günstige Stromverträge drängen. Die Gauner überrumpeln die Bürger sogar an der Haustür.

Die Stadtwerke Waren alarmieren: Derzeit machen Betrüger die Runde und versuchen mit günstigen Stromverträgen an die Daten der Bürger zu kommen. Wer sich darauf einlasse, erlebe eine böse Überraschung. „Bei uns häufen sich Anrufe von besorgten Kunden, welchen per Telefon oder an der Haustür scheinbar vielversprechende Stromverträge angeboten werden. Oft kommt dann das böse Erwachen und das angebliche Schnäppchen entpuppt sich als teure Angelegenheit”, teilten die Stadtwerke am Dienstag in einer Pressemitteilung mit.

Die Stadtwerke stellen direkt klar: „Wir schließen keine Verträge per Telefon oder an der Haustür ab. Auch können sich unsere Mitarbeiter durch die Vorlage des Betriebsausweises ausweisen.” Sollte es einen solchen Anruf oder sogar einen Besuch geben, solle anschließend bei den Stadtwerken nachgefragt werden, was es damit auf sich hat. „Wir stehen während unserer Geschäftszeiten gerne für Fragen zur Verfügung”, hieß es in der Mitteilung weiter.

Zahlungen nicht ordentlich verbucht

Aus dem Polizeirevier Waren hieß es auf Nordkurier-Nachfrage, dass dieses Problem verstärkt seit zwei Wochen auftrete. Wer sich unsicher sei, solle die Stadtwerke oder die Polizei alarmieren. Bereits mit wenigen Daten wie der Zählernummer und der Anschrift besteht für einen fremden Anbieter die Möglichkeit einen Stromvertrag zu kündigen. Deshalb sei äußerste Vorsicht geboten, betonen die Stadtwerke. Es sei den Betroffenen nicht bewusst, dass die Kündigung so einfach sei. „Wer Ärger und unnötige Laufereien vermeiden will, sollte besser keine persönlichen Daten an Fremde herausgeben!” Die Überraschung sei groß, wenn die Betroffenen plötzlich ungewollt eine Vertragsbestätigung eines anderen Unternehmens oder aber eine Kündigungsbestätigung von den Stadtwerken erhalten.

Doch das ist nicht das einzige Problem. Die Stadtwerke berichten auch von Kunden aus dem Umland, die mit ihrem derzeitigen Lieferanten Schwierigkeiten haben und sich lieber den Stadtwerken anschließen. „Die Einzahlungen der Kunden werden nicht ordnungsgemäß verbucht, sehr hohe Abschlagszahlungen verlangt oder Guthaben aus Jahresrechnungen nicht ausgezahlt.” Die Vergangenheit habe gezeigt, dass dann nicht selten die Einzahlungen oder das Guthaben ein für alle Mal verloren sei. „Die Betroffenen sehen keinen Cent wieder”, heißt es.

Betroffene erreichen die Stadtwerke unter der Telefonnummer 03991/ 1850 oder persönlich im Kundencenter in der Ernst-Alban-Straße 2 in Waren. Das Polizeihauptrevier Waren ist unter 03991/ 1760 zu erreichen.