:

Tabellenführer! Der Malchower SV 90 gewinnt auch sein erstes Heimspiel

Wenn das kein Einstand nach Maß ist! Die Fußball-Oberligamannschaft des Malchower SV 90 gewann am Freitagabend beim zweiten Saisonspiel auch gegen den 1. FC Frankfurt und bleibt damit zumindest bis zum Sonnabend, 15.45 Uhr, Tabellenführer.
Wenn das kein Einstand nach Maß ist! Die Fußball-Oberligamannschaft des Malchower SV 90 gewann am Freitagabend beim zweiten Saisonspiel auch gegen den 1. FC Frankfurt und bleibt damit zumindest bis zum Sonnabend, 15.45 Uhr, Tabellenführer.
Jens-Uwe Wegner

Nach dem Auftaktsieg beim Torgelower FC Greif legte das Oberliga-Fußballteam von Cheftrainer André Schröder nach und siegte am späten Freitagabend auf dem heimischen Waldsportplatz gegen den 1.FC Frankfurt.

Der Malchower SV 90 hat auch sein erstes Heimspiel der noch sehr jungen Saison in der Fußball-Oberliga gewonnen, nachdem der Elf von Cheftrainer André Schröder schon zum Auftakt ein Auswärtssieg beim Torgelower FC Greif ein 1:0-Sieg gelungen war.

Am späten Freitagabend (der Anpfiff erfolgte erst um 20.30 Uhr) siegte der Malchower SV auf dem heimischen Waldsportplatz mit 3:1 gegen den 1. FC Frankfurt (Oder) und legte somit einen Einstand nach Maß in die neue Oberliga-Saison hin. Zumindest bis zum Sonnabend um 15.45 Uhr ist Malchow nämlich der neue Tabellenführer!

Michael Freyer hatte den MSV 90 in der 36. Minute mit 1:0 in Führung gebracht.

In der zweiten Halbzeit erhöhte er sogar auf 2:0 (67.) für die Schröder-Elf.

Malchows Kapitän Georg Schumski baute die Führung in der 83. Minute zum 3:0 aus.

Erst danach gelang den Gästen durch Artur Aniol der Ehrentreffer (88.).

Dennoch müssen die Gäste nicht mit der Niederlage hadern, denn sie hatten ihren größten Sieg schon vor dem Oberliga-Auftakt errungen: Die Frankfurter hatten nämlich eigentlich in der Vorsaison schon als Absteiger festgestanden, da sie am letzten Spieltag auch den letzten Tabellenplatz belegt hatten.

Doch da musste sich der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) an sein eigenes Regelwerk halten oder es besser gesagt präzisieren. Denn in der Regionalliga war die TSG Neustrelitz als Schlusslicht nicht abgestiegen, weil ein anderer Verein schon vor Saisonende seinen Ausstieg vermeldet hatte. Und genauso war es in der Oberliga. Germania Schöneiche hatte schon vorzeitig angekündigt, in der Oberliga die Segel zu streichen.

Und was dem einen Verein im NOFV billig ist, kann dem anderen nur recht sein. So wurde der 1. FC Frankfurt nachträglich wieder in die Oberliga eingruppiert. Deshalb sind es nun 17 Oberliga-Teams, was jeweils einer Mannschaft ein spielfreies Wochenende in der Saison beschert.