Mehrere Betrugsversuche

:

Telefon-Betrüger lockt mit Thailand-Masche

Telefon-Betrüger versuchten verstärkt in den vergangenen Tagen mit miesen Maschen an das Geld der Bürger zu kommen.
Telefon-Betrüger versuchten verstärkt in den vergangenen Tagen mit miesen Maschen an das Geld der Bürger zu kommen.
Nordkurier Archiv

Unbekannte versuchten über das Telefon eine Seniorin abzuzocken. Auch ein Warener sollte Geld rausrücken. Die Polizei warnt vor Telefon-Betrügern.

Ein Telefon-Betrüger hat versucht einen 63 Jahre alten Mann aus Waren auszunehmen. Der Unbekannte rief bereits vergangenen Donnerstag bei dem Warener an und gab sich als Mitarbeiter seiner Hausbank aus. Das teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Dienstag mit.

Der Warener ließ sich allerdings nicht in die Irre führen: Auf Nachfrage konnte der Anrufer die Bank nicht benennen. Der 63-Jährige stellte weitere Kontrollfragen – bis der Unbekannte auflegte.

Bereits am Montag versuchte ein Telefon-Betrüger sein Glück bei einer 78 jährigen Frau aus Satow. Durch angeblich abgeschlossene Gewinnspiele wollte der Unbekannte an das Geld der Frau gelangen. Er verlangte von ihr 1200 Euro auf ein Konto in Thailand zu überweisen. Bei einem weiteren Anruf des Tatverdächtigen gab die Frau an, kein Geld auf dem Konto zu haben, hieß es von der Polizei weiter.

Die Polizei warnt: Bloß keine persönlichen Daten preisgeben

Mehrfach versuchten Betrüger in den vergangenen Tagen Bürger in ganz Mecklenburg-Vorpommern über das Telefon auszunehmen. So gab es weitere Fälle in Binz auf Rügen und in Löcknitz – alle blieben erfolglos.

Die Polizei appelliert wiederholt zur besonderen Vorsicht bei merkwürdigen Anrufen: „Vermeiden Sie die Weitergabe persönlicher Daten am Telefon. Gehen Sie nicht auf Forderungen von Personen ein.” Und weiter: „Beenden Sie bei Zweifeln schnellstmöglich das Telefonat. Halten Sie Rücksprache mit ihren Angehörigen. Informieren Sie bei dubiosen Telefonaten mit zweifelhaftem Inhalt die Polizei unter dem Notruf 110.”