VERKEHR

Tempo 30 in Waren bleibt dauerhaft

Weniger Tempo sorgt für weniger Lärm auf Teilstücken der B192 in Waren. Das haben Messungen in der Nacht ergeben. Ändert sich jetzt auch tagsüber die Geschwindigkeit?
Kommt Tempo 30 in Waren auf Abschnitten der innerörtlichen Bundesstraße, wie hier in der Mozartstraße?
Kommt Tempo 30 in Waren auf Abschnitten der innerörtlichen Bundesstraße, wie hier in der Mozartstraße? Ingmar Nehls
Waren ·

Auf bestimmten innerörtlichen Abschnitten der B 192 in Waren soll nun ein permanentes Tempolimit in der Nacht angeordnet werden. Das teilte Warens Bürgermeister Norbert Möller (SPD) auf Nordkurier-Nachfrage mit. „Wir werden als zuständige Straßenverkehrsbehörde diese Geschwindigkeitsregelung für 30 km/h auf den momentan ausgewiesenen Streckenabschnitten auf der Ortsdurchfahrt der B 192 in dem jetzigen Zeitrahmen über das Jahr 2021 beibehalten“, schrieb Möller.

Nachgewiesene Lärmreduzierung

Grund für diese Entscheidung sei die nachgewiesene Lärmreduzierung von 2 bis 3 Dezibel, die bei Messungen festgestellt wurden. „Damit ist der Nachweis erbracht, dass sich die Geschwindigkeitsreduzierung positiv auf die Lärmreduzierung auswirkt“, hieß es von Norbert Möller.

Seit Anfang des Jahres gilt in Waren das Tempolimit in der Nacht. Bei der 30 – 50 – 30-Variante darf man auf dem zweispurigen Schweriner Damm von der Kreuzung Mozartstraße/B 108 bis zur Kreuzung Gievitzer Straße/Strelitzer Straße/Eichholzstraße weiterhin Tempo 50 fahren. Auf den anderen Teilabschnitten heißt es in der Zeit zwischen 22 Uhr und 5.30 Uhr runter vom Gas für mehr Ruhe für die Anwohner. Bisher mussten Lkw bereits nachts Fahrt rausnehmen. Jetzt greift die Geschwindigkeitsreduzierung dauerhaft für alle Fahrzeuge.

Tages-Geschwindigkeit noch nicht entschieden

Die ersten Nacht-Lärmmessungen in der Mozartstraße wurden bereits im Zeitraum vom 2. bis zum 9. Dezember 2020 vom Landesamt für Umwelt und Naturschutz und Geologie des Landes Mecklenburg-Vorpommern (LUNG) durchgeführt – also vor dem neuen Tempolimit. Wie Möller informierte, habe man im Vergleich mit den Daten aus 2015 und 2016 feststellen können, dass der Lärmpegel 1 bis 2 Dezibel unter den Ergebnissen der Vorjahre lag. Dies könne laut Möller aber auch auf die deutlich reduzierte Verkehrsbelastung im Messzeitraum Dezember 2020 auf Grund der Corona-Beschränkungen zurückgeführt werden.

Darum gab es Vergleichsmessungen nach der Anordnung der Geschwindigkeitsreduzierung im Zeitraum vom 24. Februar bis 3. März 2021 bei ähnlichen Bedingungen hinsichtlich der Reisebeschränkungen und der Verkehrsbelastung. Dabei wurde festgestellt, dass die Werte zu der im Dezember durchgeführten Messung etwa 2 Dezibel niedriger liegen. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sich mit der Anordnung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit die Überschreitung ebenfalls reduziert hat. Bei einer besseren Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung wäre eine weitere Reduzierung des Schallpegels möglich.

Ob auch tagsüber der Verkehr auf der B 192 langsamer rollen muss, bleibt abzuwarten und liegt ebenfalls in der Hand von Norbert Möller. Dazu werde man sich erst beraten, wenn die Ergebnisse der Untersuchungen zur Variantenfindung für eine Ortsumgehung vorliegen, die im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit dem Straßenbauamt Neustrelitz erstellt werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage

Kommentare (3)

Lärm raus aus Waren, aber Ortsumgehung will man auch nicht.

Die Leute, die den Unterschied zwischen beispielsweise 75 Dezibel (Kfz bei üblicher Geschwindigkeit) und 70 Dezibel raushören und sich besser fühlen, die möchte ich gern kennenlernen. Das Vogelgezwitscher hat einen Schallpegel von 50 dB und ein gesittetes Gespräch unter Menschen von 60 dB.

👌👌👍