AUTOFREIER URLAUB

Test für Shuttlebus am Fleesensee startet im August

Autofrei von Malchow nach Göhren-Lebbin ins Land Fleesensee oder zum Shoppen nach Penkow? Das ist bald Realität. Eine neue Buslinie startet am 18.8.
Petra Konermann Petra Konermann
Die Inselstadt Malchow ist immer eine Reise wert. Nun wird ein neues Projekt aufgelegt, wie man sie autofrei erreichen kann. Und damit ist nicht der Schiffsverkehr gemeint.
Die Inselstadt Malchow ist immer eine Reise wert. Nun wird ein neues Projekt aufgelegt, wie man sie autofrei erreichen kann. Und damit ist nicht der Schiffsverkehr gemeint. Grafik: Thomas Bachmann
Malchow.

Die Gemeinde Göhren-Lebbin und die Inselstadt Malchow haben es geschafft, einen ersten wichtigen Schritt in Richtung „Mobil im Urlaub ohne eigenes Auto“ zu gehen. Für die südliche Region des Fleesensees startet am 18. August eine Mobilitäts-Testphase, die bis 2. November geplant ist, heißt es aus dem Malchower Rathaus.

Neben dem ersten Shuttlebus, der schon seit einigen Jahren in dem Erholungsort Göhren-Lebbin fährt, wird nun ein zweiter eingesetzt, um die Kurgäste der beiden Urlaubsorte Malchow und Göhren-Lebbin zu befördern. Hierzu werden insgesamt acht Haltestellen bis zu acht Mal am Tag angefahren. Die Fahrpläne gibt es auf den Webseiten der Inselstadt Malchow und von Göhren-Lebbin zum Download.

Großes Vorbild Müritz-Rundum

In die Route wurde auch die Gemeinde Penkow mit dem Forum Fleesensee (Outlet) aufgenommen, um den Kurgästen auch dort einen autofreien Besuch zu ermöglichen. „Wir haben uns dazu entschlossen, unser eigenes kleines Müritz-Rundum zu starten, eben weil dieses Projekt rund um die Müritz so erfolgreich ist“, erklärte dazu Malchows Bürgermeister René Putzar (parteilos).

Die Stadt Malchow sei Mitglied des Projektes und Teil der sogenannten Arbeitsgruppe West. „Uns ist klar, dass wir uns nur sehr schwer an das große Müritz-Rundum angliedern können. Trotzdem hat die Mobilität der Urlauber hier für uns eine große Bedeutung“, so Putzar weiter.

Mitnahme von Kinderwagen ist möglich

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Malchower Stadtvertretung dafür Gelder bewilligt, jetzt kann mit dem „kleinen Rundum“ gestartet werden. „Wir sehen hier viel Potenzial, vor allem auch in Verbindung mit unserer Südbahn, die Malchow mit Waren vernetzt“, betonte Putzar. Das Fleesensee-Shuttle könne zum Beispiel als „Lumpensammler“ dienen, wenn Urlauber nach einem Restaurant- oder Kino-Besuch später mit der Bahn aus Waren kommen und wieder zurück nach Penkow oder Göhren-Lebbin wollen. „Dieses neue Shuttle-Angebot ab August ist ein Test-Ballon. Wir wollen sehen, ob und wie es angenommen wird. Deshalb werden auch Statistiken geführt, damit man genau erkennen kann, ob es ankommt“, sagte Putzar.

Der Fleesensee-Shuttle soll über 16 Sitzplätze verfügen und ist für den Personenverkehr ausgelegt. Die Mitnahme von Sportgepäck, Kinderwagen und Buggys ist je nach Platzverfügbarkeit möglich. Es können allerdings keine Plätze vorab reserviert werden. Die Benutzung wird gegen Vorlage einer gültigen Kurkarte der Gemeinde Göhren-Lebbin oder der Inselstadt Malchow kostenfrei ermöglicht. Kurkarten und Fahrpläne gibt es während der Öffnungszeiten in den Tourist-Informationen. Malchower Kurgäste können ihre Kurkarte auch von ihrem Vermieter erhalten.

Die Malchower Verwaltung weist darauf hin, dass aufgrund gesetzlicher Vorgaben Einwohner gegen ein Entgelt leider nicht mitdürfen. Tagesgäste können in den Tourist-Informationen eine Kurkarte erwerben und somit das Beförderungsangebot zwischen den Orten Malchow, Penkow und Göhren-Lebbin nutzen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchow

zur Homepage