MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE

Torsten Koplin kündigt Rücktritt aus dem Kreistag an

Überraschung am Ende der Kreistagssitzung: Torsten Koplin (Die Linke) verabschiedet sich nur drei Monate vor der Kommunalwahl.
Georg Wagner Georg Wagner
Andreas Segeth Andreas Segeth
Torsten Koplin  
Torsten Koplin Jens Büttner
Alt Rehse.

Viele Kreistagsmitglieder und Beobachter waren zum Ende der Sitzung am Montag überrascht: Als der letzte öffentliche Tagesordnungspunkt abgehandelt war, kündigte Kreistagsmitglied Torsten Koplin (Die Linke) aus Alt Rehse an, sein Mandat zum 31. Januar 2019 niederzulegen. Gleichzeitig bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit, die ihm viel Spaß gemacht habe. Koplin, der für die Linkspartei auch im Landtag sitzt, ist Mitglied im Sozial- und Finanzausschuss. Seine Ankündigung kam umso überraschender, als im Mai Kommunalwahlen sind und dann ohnehin ein neuer Kreistag gewählt wird.

Einen Grund nannte Koplin in der Sitzung nicht. Am Dienstag erklärte er auf Nordkurier-Nachfrage, dass er aus persönlichen Gründen seinen Hauptwohnsitz von Alt Rehse nach Schwerin verlegen werde. In Alt Rehse bleibe er dann mit Nebenwohnsitz. Der Schritt sei ihm nicht leicht gefallen, er habe lange darüber nachdenken müssen.

Er bleibe Landtagsabgeordneter für die Region, die Büros in Neubrandenburg und Neustrelitz werden erhalten bleiben, sagte Koplin. Mit seinem Wechsel möchte er sich allerdings ehrenamtlich in der Schweriner Stadtpolitik engagieren und sich dort zur Wahl stellen. Dazu sei er gerade in Gesprächen mit der Links-Partei in Schwerin. Egal, ob als Stadtvertreter oder sachkundiger Bürger – als Landespolitiker sollte man immer auch einen Bezug zur lokalen Basis haben, damit man weiß, worüber man redet, sagt Koplin.

zur Homepage