:

Überall Ärger mit den Autokillern

Ein großes Schild weist die Autofahrer in Ueckermünde darauf hin: Die Poller sind wieder in Betrieb - und sie sollen es nach Meinung der Stadt auch bleiben.
Martin Schlak

Die neueste Meldung kommt aus Waren: Eine Autofahrerin wurde bei der Überfahrt samt Fahrzeug angehoben. Sind Poller sinnvoll oder nicht?

In Höhe des Rathauses wollte die 29-Jährige am Dienstag mit ihrem Fahrzeug über den abgesenkten Poller auf den Neuen Markt fahren. Als sich das Fahrzeug über dem Poller befand, hob sich dieser und "spießte" das Auto auf. Erst ein Abschleppdienst konnte das Fahrzeug bergen. Ölwanne und Motoraufhängung wurden stark beschädigt. 

Dabei wurde auch der Elektro-Poller, der die Zufahrt zum Neuen Markt regelt, zerstört. Es war nicht der erste derartige Vorfall in Waren. An gleicher Stelle wollte bereits ein Motorradfahrer auf den Markt fahren, wobei sich der Poller plötzlich hob und der Biker stürzte. In Röbel zeriss im Juli ein Poller die Ölwanne eines Wohnmobils. 

  • In ähnlicher Weise sorgt eine Poller-Lösung schon seit 2011 in Greifswald-Wieck für Schlagzeilen. Dort wurden bereits neun Poller verschlissen. Kosten: ca. 120.000 Euro.
  • In Stavenhagen wurde der Poller auf dem Boulevard bereits zweimal umgefahren und musste aufwändig repariert werden.
  • Auch in Ueckermünde hatte ein Autofahrer die Polleranlage schwer beschädigt. Die Folge: Während der Sommer-Saison 2013 rollte der Verkehr ungehindert durch die Altstadt.
  • In Malchow wird nach hitzigen Diskussionen ab 2. Dezember nachts die Zufahrt zur Insel gesperrt - durch einen Elektro-Poller.

Was meinen Sie: Sind Poller sinnvoll oder nicht? Schreiben Sie uns einen Leserkommentar!

Kommentare (1)

...darf man in Waren den Marktplatz nur mit Ausnahmegenehmigung befahren. Von daher ist die gute Frau selber schuld. Grundsätzlich finde ich es aber lächerlich, was unsere lieben Stadtväter und -mütter für Technik einbauen. Ein Poller an sich ist nicht schlecht, aber die meisten Dinger gehen schnell kaputt oder werden über den Haufen gefahren.