PRIVATE BADESTELLE

Umstrittener Strand am Müritz-Ufer wieder für alle offen

Das Schild am Privatstrand ist seit Sonnabend abgebaut. Und das bleibt wohl auch so.
Blick aus der Luft auf das Maremüritz Yachthafen Resort & Spa mit seinen 184 Appartements zwischen der Müritz un
Blick aus der Luft auf das Maremüritz Yachthafen Resort & Spa mit seinen 184 Appartements zwischen der Müritz und der Feisneck. 2021 soll noch eine Marina entstehen. Stephan Radtke
Waren.

Seit Samstag ist das Hinweisschild am Privatstrand vor dem Yachthafenresort Maremüritz verschwunden. Und das bleibt wohl auch so: In einer gemeinsamen Stellungnahme der Stadtverwaltung und Resort-Betreiber heißt es, dass der Standbereich öffentlich sei und somit auch von der Öffentlichkeit genutzt werden könne.

Die Stadt Waren und die Betreiber von Maremüritz gehen demnach davon aus, dass die zukünftige Nutzung in einer gebotenen Form, wie in allen anderen Bädern und Strandbereichen der Stadt, erfolgt. „Der Grund für das zwischenzeitliche Aufstellen der Schilder waren Vorkommnisse durch ruhestörenden Lärm und Verschmutzungen im Strandbereich. Die Betreiber von Maremüritz haben alle Vereinbarungen zur öffentlichen Nutzung dieses Bereiches eingehalten und umgesetzt und wollten damit auch etwas für die Warener schaffen”, heißt es in der Erklärung.

Die Stadt und die Betreiber bitten alle Gäste des Strandbereiches mit darauf zu achten und beizutragen, dass dieser Uferbereich auch immer so erlebbar bleibt, wie es sich jetzt darstellt. Der öffentliche Protest und die mediale Aufarbeitung haben wohl zu einem Einlenken geführt.

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

Kommende Events in Waren (Anzeige)

zur Homepage