REGEN UND GEWITTER

▶ Unwetter erreicht den Nordosten (Video)

Das angekündigte Unwetter hat am Donnerstag den Nordosten erreicht. Bei Tressetin gab es einen Schwerverletzten.
Ingmar Nehls Ingmar Nehls
Andreas Segeth Andreas Segeth
Nordkurier Nordkurier
dpa
Die frisch sanierte Goethestraße ist überflutet. Foto: I. Nehls
Die frisch sanierte Goethestraße ist überflutet. Ingmar Nehls
Dunkle Wolken über Ueckermünde.
Dunkle Wolken über Ueckermünde. Fabian Beyer
In Malchin gab es einen kurzen, heftigen Gewitterschauer.
In Malchin gab es einen kurzen, heftigen Gewitterschauer. Torsten Bengelsdorf
Dunkle Wolken künden von der baldigen Ankunft des Unwetters in Neubrandenburg.
Dunkle Wolken künden von der baldigen Ankunft des Unwetters in Neubrandenburg. ZVG
Waren.

Ein schweres Unwetter hat am Donnerstagnachmittag den Nordosten erreicht.  Bei Tressentin im Landkreis Vorpommern-Rügen stürzte ein Baum auf eine Landstraße. Ein Autofahrer prallte gegen den Baum und wurde schwer verletzt. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Auch in anderen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns ließen Unwetter Bäume umstürzen und wehten Äste auf die Straße. Das verursachte bis zum frühen Abend vor allem Unfälle mit Blechschäden.

An der Müritz prasselten kirschgroße Hagelkörner vom Himmel. Einige Straßen in Waren konnten die Wassermengen nicht ableiten und stehen nun unter Wasser. Zwei Keller werden derzeit leergepumpt. Bei Priborn fiel ein Baum auf die Straße.

Verängstigt durch die aufziehende Gewitterfront rief die Besatzung eines Charter-Bootes auf dem Fleesensee bei Malchow gegen 14.25 Uhr um Hilfe. Der Wellengang war hoch und führte viel Gischt mit sich. Wie von der Polizei in Neubrandenburg zu hören war, handelt es sich um ein Urlauberpaar aus der Schweiz. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Malchow und der DRK-Wasserwacht aus Waren konnten vor Ort aber feststellten, dass sich die Crew nicht in Seenot befand. Die 72-jährige Urlauberin klagte dennoch über gesundheitliche Probleme. Sie wurde behandelt und beruhigt. Die beiden Touristen konnten beruhigt und an Land gebracht werden.

Wie ein Vertreter der Wasserwacht feststellte, waren trotz der Unwetterwarnung noch einige Boote auf dem Wasser, darunter sogar einige schwer zu steuernde Bungalowflöße. Das sei überaus unvernünftig, so die Einschätzung. Zumal die meisten Urlauber nicht viel Erfahrung beim Steuern eines Bootes haben.

Ampelausfall in Malchin

Auch in Neubrandenburg regnete es am Nachtmittag heftig und auch der Wind frischte auf, das Unwetter, vor dem der Wetterdienst zuvor gewarnt hatte, ließ jedoch zunächst auf sich warten.

Über Malchin ging am Donnerstagnahmittag ein kurzer, aber heftiger Gewitterguss nieder - vermischt mit Hagel. Die Temperatur stürtzte binnen weniger Minuten von 29 auf 18 Grad ab. Eine Ampelanlage an der Postkreuzung fiel kurzzeitig aus. Weitere Schäden sind bisher nicht bekannt. 

In Ueckermünde gab es ein kurzes Gewitter mit heftigem Regen.  Dunkle Wolken deuteten aber bereits ein weiteres Gewitter an.

An Trollenhagen zog das Gewitter zunächst vorbei, dort war es vor allem windig.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage