Baumfrevel

Verstümmelte Bäume: Belohnung für Hinweise verdoppelt

Einen Riesenschaden verursachten die Täter, als sie jetzt bei Penzlin mutwillig 77 Bäume köpften. Der Schaden geht in die Zehntausende.
Monika Jacobs Monika Jacobs
Abermals wurden an der Straße zwischen Mallin und Passentin neu angepflanzte Bäume mit der Säge verschandelt. Sie werden nicht mehr zum Alleencharakter dieser Strecke beitragen können.
Abermals wurden an der Straße zwischen Mallin und Passentin neu angepflanzte Bäume mit der Säge verschandelt. Sie werden nicht mehr zum Alleencharakter dieser Strecke beitragen können. Monika Jacobs
Mal kurzerhand geköpft wurde dieser Baum an der Gemeindestraße Mallin-Passentin, an der unbekannte Täter schon mal mit der Säge Unheil anrichteten. 69 Bäume wurden am Radweg nach Penzlin geköpft.
Mal kurzerhand geköpft wurde dieser Baum an der Gemeindestraße Mallin-Passentin, an der unbekannte Täter schon mal mit der Säge Unheil anrichteten. 69 Bäume wurden am Radweg nach Penzlin geköpft. Monika Jacobs
0
SMS
Mallin.

Die unfassbare Zahl von 77 Bäumen wurde am Wochenende zwischen Penzlin, Mallin und Passentin mutwillig geköpft. Die Stadt Penzlin hat Anzeige bei der Polizei erstattet und bittet die Bürger um Mithilfe. Für Hinweise, die zum Ergreifen des Täters führen, setzte sie 500 Euro Belohnung aus.

Darauf gab es nun ein Echo: „Dirk Lindemann teilte mir telefonisch mit, dass die Wählergemeinschaft Penzliner Land für die Aufklärung ebenfalls 500 Euro zur Verfügung stellt”, sagt Bürgermeister Sven Flechner. Er geht von einem Gesamtschaden von mehr als 50 000 Euro aus. Sowohl Neuanpflanzungen als auch Bestandsbäume wurden in einer Höhe von 80 Zentimetern bis zu einem Meter abgesägt. „Es ist so sinnlos. Wer wollte da wem schaden?” zeigt sich der Verwaltungschef noch immer sehr verärgert. Mit 30 000 Euro sei das Geld für die Baumpflege jährlich im Haushalt sehr knapp bemessen. Es werde vor allem für Sicherungspflichten ausgegeben. Junge Bäume würden noch nicht in die Bestandspflege aufgenommen.

Für die abgesägten Bäume komme auch keine Versicherung auf, so dass die Kommune allein mit dem Riesenschaden zurecht kommen müsse. Wie Kathrin Jähner von der Polizeiinspektion Neubrandenburg mitteilte, laufen die Ermittlungen im Fall der abgesägten Bäume noch gegen Unbekannt. Auch sie hofft, dass Bürger eventuell Hinweise geben können. Diese nehmen die Polizei und auch das Ordnungsamt Penzlin entgegen.