GROßEINSATZ DER FEUERWEHR

Viel Rauch um Biogasanlage nahe Röbel

Eigentlich wurde nur Holz verbrannt. Doch der Rauch rief die Feuerwehr zur Biogasanlage in Groß Kelle.
Zur Biogasanlage Große Kelle rückten am Dienstag fünf Wehren aus. Glücklicherweise war es ein Fehlalarm.
Zur Biogasanlage Große Kelle rückten am Dienstag fünf Wehren aus. Glücklicherweise war es ein Fehlalarm. Nadine Schuldt
Groß Kelle.

Großeinsatz in der Biogasanlage Groß Kelle: Weil dort eine große Rauchentwicklung gemeldet wurde, rückten am Dienstagmittag die Wehren aus Groß Kelle, Gotthun, Sietow, Röbel und sogar Rechlin aus. Wie Haidrun Pergande, Pressesprecherin des Landkreises mitteilte, sei das laut Ausrücke-Ordnung für die Industrieanlage so vorgesehen.

Als die Kameraden am ankamen, stellte sich die Situation allerdings ganz anders dar. Auf dem Gelände der Biogasanlage gab es weder ein Feuer noch eine Rauchentwicklung.

Holz-Feuer schnell wieder erloschen

Stattdessen wurde auf dem Gelände hinter der Biogasanlage viel Holz verbrannt. Dadurch entstand eine Menge Rauch, der so aussah, als käme er direkt vom Gelände der Biogasanlage.

Weil keine Gefahr im Verzug war, zogen die Feuerwehr-Leute rund eine halbe Stunde später wieder ab, als man das Gelände inspiziert hatte. Das Holz war danach wohl ziemlich schnell verbrannt. Wie Stefan Reincke, Wehrführer aus Groß Kelle berichtete, sei er gegen 13.30 Uhr an der Biogasanlage noch einmal vorbei gefahren: „Da war kein Rauch mehr zu sehen.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Groß Kelle

Kommende Events in Groß Kelle (Anzeige)

zur Homepage