Zwischen Neubrandenburg und Waren ist am Donnerstag ein Auto in den Gegenverkehr geschleudert.
Zwischen Neubrandenburg und Waren ist am Donnerstag ein Auto in den Gegenverkehr geschleudert. © benjaminnolte - stock.adobe.com
Zu schnell

Vier Verletzte nach Unfall zwischen Neubrandenburg und Waren

Auf der schneeglatten B192 ist bei Neu Schloen ein Auto ins Schleudern geraten und in den Gegenverkehr gekracht. Vier Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Neu Schloen

Bei einem schweren Glätteunfall auf der B192 sind am Donnerstag vier Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war ein 20-Jähriger gegen 16.40 Uhr Richtung Waren unterwegs, als er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kurz vor Neu Schloen mit seinem Pkw Renault ins Schleudern geriet. In der Folge stieß er mit einem entgegenkommenden VW Passat zusammen.

Alle Verletzten ins Warener Krankenhaus gebracht

Dabei wurden der Fahrer des Renault und seine 18-jährige Beifahrerin leichtverletzt, der 42 Jahre alte Fahrer des VW und seine 49-jährige Beifahrerin schwerverletzt. Alle vier wurden mit Rettungswagen ins Klinikum nach Waren (Müritz) gebracht. An den beteiligten PKW entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2000 Euro. Sie waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der B192. Zur Unterstützung war die Freiwillige Feuerwehr aus Plasten mit zwei Wagen mit im Einsatz

zur Homepage