VOGEL GERETTET

Vom üblichen Weg abgekommen: Dieser Star ist ein ganz besonderer Vogel

Der Vogel ist auf Helgoland beringt worden, wurde jetzt aber im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gefunden. Für Wissenschaftler ist das eine kleine Sensation. Warum?
Der gerettete Star wird nun in einer Tier-Auffangstation versorgt.
Der gerettete Star wird nun in einer Tier-Auffangstation versorgt. Dr. Jürgen Kaatz
Buschhof.

Das hatte sich die junge Landwirtin Ronja Leopold aus Buschhof, Ortsteil der Gemeinde Schwarz, sicher nicht erträumt, dass sie eine besondere wissenschaftliche Erkenntnis liefert! Und das in einer Zeit, da Informationen und Berichte zur Corona-Krise alles überlagern. Angefangen hat alles mit einem besonderen Fund: Als sie vor einigen Tagen gemeinsam mit ihrer Hündin Lexi einen Spaziergang auf den Wiesen bei Buschhof unweit der Landesgrenze zu Brandenburg unternahm, fiel ihr ein flugunfähiger und offensichtlich verletzter Star auf. Es gelang ihr, das Tier zu fangen und in ihrer Mütze zu transportieren.

Experte wird eingeschaltet

Sie stellte fest, dass der Vogel einen Ring an einem Bein trug und entzifferte „Helgoland Germania“ sowie eine Ziffernfolge. Von ihrem Arbeitgeber, Dr. Wilhelm Schäkel aus Zempow in Brandenburg, ermuntert, rief sie den brandenburgischen Ornithologen Dr. Jürgen Kaatz in Dranse an, und berichtete von ihrem Fund. Dr. Kaatz, der seit 40 Jahren für die ostdeutsche Vogelwarte Hiddensee bereits etwa 60 000 Vögel zu wissenschaftlichen Zwecken beringt hat, darunter etwa 700 Wasservögel auch in Neubrandenburg, kam sofort nach Buschhof.

Bänder im linken Flügel überdehnt

Dort nahm er den Vogel in Empfang und brachte ihn zur Pflege in die Wildtierauffangstation Struck bei Gerdshagen im Landkreis Prignitz. Der Vogel hatte zum Glück keine Frakturen, sondern eine Bänderüberdehnung im linken Flügel, verursacht möglicherweise durch Kollision mit einem Draht, so Kaatz. Er meldete die Funddaten des Vogels und die Ringnummer zudem an die für Ostdeutschland zuständige Vogelwarte Hiddensee, die dann die Information an die Zentrale der Vogelwarte Helgoland nach Wilhelmshaven in Niedersachsen weiterleitete.

Postwendend wurden nun die Beringungsdaten des Stares mitgeteilt, die Überraschendes erbrachten: Der Vogel, ein Männchen, wurde während des Herbstzuges am 27. Oktober 2018 bei einer Zwischenrast auf der Hochseeinsel Helgoland inmitten der Nordsee gefangen und beringt.

Nordsee zehrt an den Kräften

„Wahrscheinlich befand er sich damals auf dem Flug in das in Großbritannien befindliche Überwinterungsgebiet. Die Nordsee zu überfliegen, strengt jedoch auch so robuste Vögel, wie es Stare sind, an – so würde sich eine Rast auf der Insel Helgoland erklären“, sagt Dr. Kaatz.

Noch ungewöhnlicher ist aber nun der aktuelle Fundort bei Buschhof. Bisher jedenfalls gab es in der aktuellen Fachliteratur noch keine Funde von auf Helgoland beringten Staren in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Bemerkenswerte Route

„Dass es diesen Star nach Buschhof verschlagen hat, ist wirklich bemerkenswert, wissenschaftlich offenbar ein Novum und schwer erklärbar. Denn über die Insel Helgoland ziehende und dort rastende Stare sind überwiegend in Dänemark und Schweden beheimatet“, erklärt Jürgen Kaatz. „Und es wird wohl so sein, dass dieser Star nun ein echter ‚Star‘ unter seinesgleichen ist!“, bemerkt der Ornithologe schmunzelnd.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Buschhof

Kommende Events in Buschhof (Anzeige)

zur Homepage