Landtagswahl 2021

Wahlkreis 20 – Diese acht Kandidaten wollen in den Landtag

Im Wahlkreis 20 treten bei der Landtagswahl in der Müritz-Region drei Frauen und fünf Männer an. Der Nordkurier hat alle um eine Kurzvorstellung gebeten.
Am 26. September wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt.
Am 26. September wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. Patrick Pleul
Diese acht treten bei der Landtagswahl am 26. September im Wahlkreis 20 an.
Diese acht treten bei der Landtagswahl am 26. September im Wahlkreis 20 an. Archiv
Waren

 

Thomas de Jesus Fernandes, 45, AfD

Geburts-/Wohnort: Schwerin / Schwerin
Familienstand: verpartnert
Beruf: Hochbaufacharbeiter, aktuell Mitglied des Landtages MV
Politische Erfahrung: Mitglied des AfD-Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin, des Kreistags Ludwigslust-Parchim, der Stadtvertretung Schwerin, des Kuratoriums der Stiftung für Ehrenamt und bürgerliches Engagement in MV, Kreisvorsitzender des AfD-Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin

„Ich bin der geeignetste Direktkandidat, weil ich nahe an den Menschen hier im Land bin und Probleme direkt anpacke, statt nur Debatten darüber zu führen. Die Bürger wollen nicht länger auf Lösungen warten! Themen wie die Ausfinanzierung der häuslichen Pflege und eine leistungsgerechte Finanzierung der Pflegedienste – Stichwort Leistungskatalog der Krankenkassen – sind schnellstens umzusetzen! Im Bereich Kindertagespflege haben wir jetzt Beitragsfreiheit auf Kosten der Qualität. Hier hilft nur ein besserer Betreuungsschlüssel. Der Sport in MV bietet vielen Menschen Lebensqualität und ist ein gesellschaftliches Bindeglied – die langfristige Fortsetzung der Sportraumentwicklungsplanung ist deshalb so wichtig. Als Obmann im Awo-Untersuchungsausschuss habe ich den Regierenden auf die Finger geguckt und Missstände aufgezeigt – hier braucht es weitere Überwachung. MV sollte wieder Vorzeigeland werden, nicht nur im Bereich Tourismus.“

Mirko Runge, 56, Basisdemokratische Partei Deutschland

Geburts-/Wohnort: Waren / Peenehagen OT Groß Gievitz
Familienstand: verheiratet
Beruf: Fotograf
Politische Erfahrung: Seit der Revolution in der Ukraine im Jahr 2014 politisch aktiv; seit März 2021 Mitglied der Basisdemokratischen Partei Deutschland

„Ich bin der geeignetste Direktkandidat, weil ich unbestechlich bin und ein sehr ausgeprägtes, natürliches Gerechtigkeitsempfinden habe. Es ist Zeit, dass Politik zum Wohl der Menschen und nicht zum Machtausbau der Lobby-Verbände gemacht wird. Ich setze mich für echte Demokratie von der Basis her ein. Freiheit – Machtbegrenzung – Achtsamkeit – Schwarmintelligenz.“

Erem Suat Bischoff, 60, Bündnis 90 / Die Grünen

Geburts-/Wohnort: Istanbul / Jabel
Familienstand: verheiratet
Beruf: Städtebauarchitektin (Dipl.-Ing.)
Politische Erfahrung: Seit 30 Jahren Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.

„Ich bin die geeignetste Direktkandidatin, weil ich mich für mehr Klimaschutz in MV einsetzen möchte. ,Klimaschutz Jetzt! Sozial gerecht' ist dabei mein Hauptanliegen. Die Klimakrise ist eine existenzielle Herausforderung, daher müssen wir jetzt handeln und dabei die Klimaschutzpolitik sozial gerecht und finanzierbar gestalten. Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit gehören immer zusammen, denn für mich stehen die Menschen und ihr Wohlergehen im Vordergrund. Deshalb werde ich mich für Chancengleichheit, eine gute Daseinsvorsorge, starke Regionen mit einer gesicherten Versorgung im Gesundheitswesen sowie bei der Pflege und Betreuung von Jung und Alt einsetzen.“

Nadine Julitz, 31, SPD

Geburts-/Wohnort: Waren / Waren
Familienstand: verheiratet
Beruf: Politikwissenschaftlerin
Politische Erfahrung: Stadtvertreterin, stellvertretende Stadtpräsidentin, Kreistagsmitglied, Vorsitzende SPD im Kreis, stellvertretende Landesvorsitzende der SPD, seit 2016 Landtagsabgeordnete

„Ich bin die geeignetste Direktkandidatin, weil ich mit Empathie, Verstand und offenen Augen und Ohren bei den Menschen bin. Ganz besonders für die Kleinsten in unserer Gesellschaft möchte ich mich mit voller Kraft einsetzen. Dazu gehört auch die Schaffung bester Bedingungen für alle Familien. Nach der beitragsfreien Kita müssen jetzt Investitionen zur weiteren Verbesserung der Qualität erfolgen.“

Enrico Malow, 40, CDU

Geburts-/Wohnort: Waren / Grabowhöfe OT Sommerstorf
Familienstand: ledig
Beruf: Angestellter
Politische Erfahrung: Mitarbeit in der Gemeindevertretung Grabowhöfe – ab 1999 als sachkundiger Einwohner, ab 2004 als Gemeindevertreter, von 2009 bis dato Bürgermeister der Gemeinde Grabowhöfe, von 2014-2019 stellvertretender Amtsvorsteher des Amtes Seenlandschaft Waren, seit 2019 Amtsvorsteher des Amtes Seenlandschaft Waren, seit 2009 mit zweieinhalbjähriger Unterbrechung CDU-Kreistagsmitglied

„Ich bin der geeignetste Direktkandidat, weil ich gut mit Menschen umgehen kann und ich noch enger mit ihnen arbeiten möchte. Mein Ziel ist eine gute finanzielle Ausstattung der Städte und Gemeinden. Nur so ist es möglich, dass Feuerwehren, Schulen, Kitas, Kultur und Kirche in den Orten eine Zukunft haben.“

Jörg Krüger, 49, Freie Wähler

Geburts-/Wohnort: Berlin-Friedrichshain / Waren
Familienstand: geschieden
Beruf: Betonpumpenmaschinist
Politische Erfahrung: Mitglied bei den Freien Wählern seit 2018, seit 2019 im Landesvorstand der Partei

„Ich bin der geeignetste Direktkandidat, weil ich und die Freien Wähler keine Ideologie verfolgen, sondern immer Sachlösungen suchen. Ich bin für das Amt geeignet, weil ich es nicht bin. Mein Ego spielt überhaupt keine Rolle. Meine Aufgabe ist, für die Menschen, Tiere, Natur und unsere Umwelt da zu sein.“

Elke-Annette Schmidt, 63, Die Linke

Geburts-/Wohnort: Gotha / Inselstadt Malchow
Familienstand: verwitwet
Beruf: Diplom-Ingenieur
Politische Erfahrung: Stadtvertreterin, Stadtpräsidentin, Fraktionsvorsitzende, Kreistagsmitglied, Erste Stellvertreterin des Kreistagspräsidenten

„Ich bin die geeignetste Direktkandidatin, weil ich durch meine langjährige kommunalpolitische Arbeit Einblicke in viele gesellschaftliche Bereiche bekommen habe und viele engagierte Menschen und ihre tollen Ideen für unsere Region kennenlernen durfte. Als Mitglied einer Aktionsgruppe habe ich über viele Jahre die Regionalentwicklung mitgestaltet und kenne die Potenziale, aber auch die Bedarfe der Menschen rund um die Müritz. Ich werde mich konsequent für die Sicherung und den Ausbau der Südbahn und ein zukunftsweisendes Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr im ländlichen Raum einsetzen. Transparenz und Bürger/innenbeteiligung stehen bei mir nicht nur auf dem Papier.“

Michael Weber, 46, FDP

Geburts-/Wohnort: Waren / Waren
Familienstand: verheiratet
Beruf: Einzelhandelskaufmann
Politische Erfahrung: Seit 2019 Mitglied der FDP, seit Juni 2021 Beisitzer im Vorstand des FDP-Kreisverbandes, seit Februar 2021 Sachkundiger Einwohner der FDP/MUG-Fraktion in der Warener Stadtvertretung; Mitarbeit im Finanz- und Grundstücksausschuss sowie im Kultur-, Bildungs- und Sozialausschuss

„Ich bin der geeignetste Direktkandidat, weil ich für individuelle Freiheit und Selbstbestimmung eintrete, statt lebenslanger Bevormundung und andauernden Händchenhaltens. Obwohl ich erst recht kurz auf der ,politischen Bühne‘ bin, weiß ich als Mitglied der FDP und des Carneval Clubs Waren (CCW), wie wichtig ein Miteinander und Kooperation für den gemeinsamen Erfolg sind. Dieses Wissen würde ich gerne zum Wohle der Bürger unseres Landes einsetzen – mit großer Überlegung und Besonnenheit.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Waren

zur Homepage