:

Waren hat seinen Wertstoffhof fast wieder

Noch ist er zu, der Wertstoffhof in Waren-Ost: Die Stadtvertreter in Waren hatten sich für den Erhalt der Sammelstelle ausgesprochen - allerdings zu spät.
Noch ist er zu, der Wertstoffhof in Waren-Ost: Die Stadtvertreter in Waren hatten sich für den Erhalt der Sammelstelle ausgesprochen - allerdings zu spät.
Udo Roll

Das Hickhack um die zweite Annahmestelle in Waren ist so gut wie beendet. Nach viel politischem Hin und Her soll die nun wieder öffnen.

Nun liegt es nur noch an den Mitgliedern des Warener Hauptausschusses. Die haben morgen das letzte Wort darüber, ob der Wertstoffannahmehof in Waren-Ost wieder öffnet. Stimmen sie zu, soll die Annahmestelle ab nächstem Montag wieder in Betrieb sein, so Heike Ameskamp, Leiterin des Umweltamtes beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Darauf haben sich der Kreis, die Stadt Waren und die Entsorgungsfirma Remondis am Dienstag verständigt. Damit hätte Waren dann wieder zwei Wertstoffhöfe. Allerdings teilen sich nun beide die eigentlich für den Wertstoffhof Waren-West vorgesehenen Öffnungszeiten. Die Annahmestelle Waren-Ost soll zukünftig montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet sein, der Hof im Gewerbegebiet West dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr. Die Stadtvertreter haben bereits beschlossen, dass die Stadt Waren die Mehrkosten für die zweite Annahmestelle in Höhe von 31 000 Euro jährlich tragen wird.

Der Wertstoffhof Waren-Ost war nach einem Kreistagsbeschluss Ende 2015 geschlossen worden. Nach hitzigen Debatten in Waren wollte die Stadt diese Entscheidung wieder rückgängig machen, legte den Entschluss aber Wochen zu spät beim Kreis vor. Die zeitweise Schließung konnte so nicht mehr aufgehalten werden.