Eine runde Sache ist die neue Bank im Forum des Müritzeums.
Eine runde Sache ist die neue Bank im Forum des Müritzeums. Ingmar Nehls
Die Gestaltung war ziemlich aufwendig.
Die Gestaltung war ziemlich aufwendig. ZVG/RBB Waren
Die neue Bank im Forum des Müritzeums wurde nun offiziell eingeweiht.
Die neue Bank im Forum des Müritzeums wurde nun offiziell eingeweiht. Ingmar Nehls
Handwerk

Warener Berufsschule sorgt für neues Schmuckstück im Müritzeum

Wenn die Schüler der Holzabteilung am RBB durch das Müritzeum schlendern, dann steht dort auch etwas, das sie mitgestaltet und bearbeitet haben.
Waren

Was einer Fachfirma nicht gelungen ist, haben Schüler der Abteilung für Holztechnik am Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz gemeinsam mit ihren Ausbildern umgesetzt. Und am gestrigen Donnerstag haben sich die ersten auch offiziell draufgesetzt. Im Forum, dem zentralen Raum des Naturerlebniszentrums Müritzeum in Waren, steht in der Mitte ein besonderes Möbelstück, das nicht nur gestalterisch eine runde Sache ist. Die rote Sitzbank sei auch ein sichtbares Beispiel für „handlungsorientiertes Lernen in Projekten mit regionaler Verortung“, wie Schulleiterin Birgit Köpnick es ausdrückt.

Zweiteiliges Schwergewicht

Staunend ging sie mit Warens Bürgermeister Norbert Möller (SPD), dem Müritzeum-Geschäftsführer Dr. Mathias Küster und dem Amtsleiter für Schulen der Mecklenburgischen Seenplatte, Dirk Rautmann, um den neuen Hingucker. Der besteht aus 240 verleimten Faserplatten. Die Sitzbank kann man in zwei Teile zerlegen und so auch bei Bedarf bequem durch die Tür rausfahren. Wobei jedes Teil immerhin 280 Kilogramm wiegt.

Modell am 3-D-Drucker erstellt

Als das Müritzeum mit der Zeichnung auf die Bildungseinrichtung zukam, habe sich Abteilungsleiter Udo Sievert in etwa so gefühlt, wie die Schüler aktuell in ihrer Ausbildung. Denn im Sommer müssen sie ihre Gesellenstücke vorlegen. „Wie bekommt man das gebaut?“, diese Frage stellten sich auch die Lehrer bei der runden Bank. Und so wurde die Bank mit dem Computerprogramm Pytha zunächst gezeichnet und dann über einen 3-D-Drucker als Modell erstellt, um es dem Müritzeum vorstellen zu können. Mit im Boot für die Realisierung war auch die Tischlerei Jan Granzow, die ihre CNC-Maschine zur Verfügung stellte, weil es zu diesem Zeitpunkt diese Technik am RBB noch nicht gab.

Weitere Investitionen im Visier

Die Idee, in dem zentralen Raum auch eine besondere Sitzgelegenheit anzubieten, gab es schon 2016 im Zuge der Modernisierung des Müritzeums. Etwa 1,2 Millionen Euro sind in das Müritzeum geflossen. Für 600 000 Euro wurde das Forum umgestaltet und mit neuer Technik ausgestattet. Außerdem entstand der Ballonraum, der künstliche Buchenwald und ein Eventraum. Fast eine Million Euro gab es für das Facelifting vom Land.

„Wir sind hier noch nicht fertig. Wir haben noch viel zu tun, damit das Müritzeum als Bildungsort, Welcome-Center und Naturerlebniszentrum attraktiv bleibt“, sagte Dirk Rautmann und kündigte an, dass man weitere fünf Millionen Euro in das Müritzeum investieren wolle, vorausgesetzt, das Land beteilige sich erneut im gleichen Maßstab mit einer 90-prozentigen Förderung. Geplant seien die Umgestaltung des Kassenbereichs, der Neubau eines Aufzuchtbeckens, neue Aquarien, die Modernisierung der Ausstellung und ein Wasserspielplatz im Außenbereich.

zur Homepage